Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ROMEO UND JULIA, Ballett von Sergej Prokofjew, Ballett KoblenzROMEO UND JULIA, Ballett von Sergej Prokofjew, Ballett KoblenzROMEO UND JULIA, Ballett...

ROMEO UND JULIA, Ballett von Sergej Prokofjew, Ballett Koblenz

Premiere am Samstag, den 23. März 2013 um 19:30 Uhr im Großen Haus. -----

Die Veroneser Gesellschaft ist seit langem in sich zutiefst verfeindet. Romeo schmuggelt sich eines Abends mit seinem Freund Mercutio auf einen Ball im Hause der Lady Capulet ein und lernt dort deren Tochter Julia kennen.

Auf den ersten Blick verlieben sie sich in einander – und erfahren am Ende des Festes, dass ihre Liebe aufgrund der Feindseligkeiten nicht sein darf. Von da an geht für die Liebenden alles schief: Romeo tötet im Kampf Tybalt, der zuvor Mercutio getötet hat und muss daher Julia am Ende der heimlichen Hochzeitsnacht verlassen. In seinem Exil erhält er die wichtige Nachricht nicht, dass Julia sich mithilfe eines Giftes in einen todähnlichen Schlaf versetzte, damit er sie aus der Gruft der Capulets retten und mit ihr fliehen kann. Beide begehen schließlich, Seite an Seite, Selbstmord. Allein Lady Capulet durchbricht die Mauer des Schweigens und verzweifelt an der grausamen Realität. Die Gesellschaft um sie herum aber bewegt sich fort, als hätte es nie das tragische Schicksal von Romeo und Julia gegeben.

 

Die Geschichte der Liebenden ROMEO UND JULIA ist nach wie vor eines der bedrückend aktuellsten Dramen der Welt, denn es führt diese unsägliche und unerklärliche Feindschaft der Familien Montague und Capulet – als Sinnbild der Feindschaften zwischen Religionen, Völkern, Stämmen, ideologischen Gruppen auf allen Kontinenten und zu allen Zeiten – schmerzhaft deutlich ad absurdum und beschwört gleichzeitig die Kraft der schrankenlosen Liebe.

 

Das Ballett ROMEO UND JULIA von Sergej Prokofjew, 1938 in Brünn uraufgeführt, gilt nach wie vor als einer der Höhepunkte seines musikalischen Schaffens. Die reiche und vielfältige Instrumentierung sowie die rhythmische Komplexität der Partitur stellen immer noch große Herausforderungen für Orchester und Tänzer dar. Das Ballett Koblenz spielt die Fassung für das Leningrader Kirow-Ballett, das Orchester unter Leitung von Enrico Delamboye ist auf der Hinterbühne platziert, wodurch der Tanz sehr nahe an das Publikum heran reicht.

 

Musikalische Leitung: Enrico Delamboye

Choreografie: Steffen Fuchs

Bühne: Lucia Becker

Kostüme: Sasha Thomsen

Dramaturgie: Juliane Wulfgramm

 

Mit: Anneli Chasemore, Björn Helget, Yao-Yi Hsu, Arkadiusz G³êbock, IrinaGolovatskaia, Lisa Gottwik, Asuka Inoue, Michael Jeske, Ayako Kikuchi, Kaho Kishinami, Elena Lucas, Alexey Lukashevich, Christof Paul, Rory Stead, Iskra Stoyanova, Nathaniel Yelton

 

Staatsorchester Rheinische Philharmonie

 

Werkeinführung vor jeder Vorstellung im Oberen Foyer

 

Weitere Vorstellungen:

26. März; 10./ 20. April; 2./ 3./ 19. Mai; 2./ 13./ 30. Juni

 

Kontakt, Karten und Informationen:

Theaterkasse, Clemensstraße 5, Tel.: (0261) 129 2840 & 129 2841

Internet: www.theater-koblenz.de

Besuchen Sie das Theater Koblenz auch auf Facebook und Twitter!

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑