Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Royal Ballet of Flanders: William Forsythe and More – Triple Bill - steps #11Royal Ballet of Flanders: William Forsythe and More – Triple Bill - steps #11Royal Ballet of...

Royal Ballet of Flanders: William Forsythe and More – Triple Bill - steps #11

im Theater Winterthur

Sa 19. April 2008 um 19.30 Uhr

So 20. April 2008 um 19.00 Uhr

 

Das Royal Ballet of Flanders aus Antwerpen gehört zu den grossen international renommierten Tanzensembles.

Das Programm «Triple Bill» verspricht eine fulminante Begegnung mit zwei

Schlüsselwerken des Ballettrevolutionärs William Forsythe und zeigt ein brandneues Stück des neuen Shootingstars der heutigen Ballettchoreografie, dem Finnen Jorma Elo. Tanz der Superlative! Ein Pas de deux an der Grenze des physisch Leistbaren: Die Spagatschere voll geöffnet, das Tempo auf 100, dabei für die Ballerina alles auf Spitze. Soweit kann es nur William Forsythe treiben. Hier kommen Sportler auf ihre Rechnung. Und Intellektuelle entdecken, dass Tanz mit analytischem Denken zu tun hat. William Forsythe ist Hochleistungssportler und Philosoph, Dramatiker und Analytiker gleichermassen. Seit den achtziger Jahren zerlegt er systematisch den Kodex des klassischen Tanzes und erfindet ihn neu in den Hightechzeichen unserer Zeit.

 

Für das dritte Stück des Abends zeichnet mit Jorma Elo ein Choreograf verantwortlich, der Forsythes Linie weiterführt. Sein Stück «Lost by Last» ist eine Begegnung mit Tutu und Spitzenschuh der besonderen Art: ein tanztechnisches Feuerwerk, inspiriert von Alfred Hitchcock. Der Finne Jorma Elo ist Hauschoreograf beim Boston Ballet und in den USA bereits ein Star. Das amerikanische Dance Magazine hat ihm kürzlich seine Titelstory gewidmet. Die Schweiz entdeckt ihn im Rahmen von steps #11.

 

Choreografien:

In the Middle, Somewhat Elevated William Forsythe

Herman Schmerman William Forsythe

Lost by Last Jorma Elo

 

Die aktuellen Besetzungslisten werden an den Aufführungstagen im Foyer ausgehängt.

Preise: CHF 25.- bis 60.-

Vorverkauf an der Theaterkasse Tel. +41 (0) 52 267 66 80 oder www.theater.winterthur.ch

Karten für Rezensent/innen sind im Theatersekretariat erhältlich: +41 (0)52 267 50 20

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑