Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
RuhrTriennale: Eröffnungskonzert als Reise in die Weltmusik RuhrTriennale: Eröffnungskonzert als Reise in die Weltmusik RuhrTriennale:...

RuhrTriennale: Eröffnungskonzert als Reise in die Weltmusik

mit Mory Kanté, Dhafer Youssef und R. A. Ramamani

 

Mit einer ungewöhnlichen Begegnung startet am 1. und 2. September um 20.00 Uhr die diesjährige Spielzeit der RuhrTriennale. Drei Stars der Weltmusikszene kommen zu einem exklusiven Konzert in die Jahrhunderthalle Bochum. Mory Kanté aus Guinea trifft auf Dhafer Youssef aus Tunesien und auf R.A. Ramamani aus Indien.

Mory Kanté steht seit den 70er Jahren für eine Verbindung von überlieferten afrika­nischen Klängen und modernem Großstadt-Pop. Mit dem Hit „Yé Ké Yé Ké“ wurde er international bekannt. Die Sängerin R. A. Ramamani ist eine Virtuosin der traditio­nellen Musik Südindiens. Komponist, Vokalist und Oud Spieler Dhafer Youssef gehört zu den großen Figuren der Weltmusik- und Jazzszene.

 

Alle drei Gäste dieser Konzertabende in der Triennale-Reihe Century of Song werden Lieder aus ihrer Heimat vorstellen und sich in unterschiedlichen Konstellationen auf eine gemeinsame Reise zur Musik ihrer auftretenden Kollegen begeben – und schließlich ihre Bewunderung der Songkultur des Great American Songbook zum Ausdruck bringen: Billie Holiday, Nat ›King‹ Cole und James Brown sind nur einige der Künstler, die sie beeinflusst haben. Zu der hochkarätig besetzten Begleitband gehören u.a. Dieter Ilg, Mokhtar Samba und Matthias Schriefl. Kurator von Century of Song ist in diesem Jahr der Pianist und Arrangeur Mike Herting.

 

Mory Kanté, Dhafer Youssef, R. A. Ramamani, Mike Herting and friends - Samstag, 1. September & Sonntag, 2. September, 20 Uhr – Jahrhunderthalle Bochum

 

 

RuhrTriennale 2007 vom 1. September bis 14. Oktober: Kartenverkauf im Triennale Center, über die Ticket-Hotline 0700 2002 3456, über www.ruhrtriennale.de sowie über alle NRW Ticket bzw. Ticket Online angeschlossenen Vorverkaufsstellen in ganz Deutschland.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑