Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Ruhrtriennale sucht 80 StatistInnen für Filmdreh Ruhrtriennale sucht 80 StatistInnen für Filmdreh Ruhrtriennale sucht 80...

Ruhrtriennale sucht 80 StatistInnen für Filmdreh

Der Film wird Teil der Ruhrtriennale-Uraufführung „Die Fremden“, Casting am 18.06.16. -----

Für die Ruhrtriennale-Produktion „Die Fremden“, die am 02.09.16 in der Kohlenmischhalle der Zeche Auguste Victoria in Marl Weltpremiere feiert, kreiert der niederländische Filmkünstler Aernout Mik ein filmisches Szenenbild. Hierfür sucht die Ruhrtriennale 80 StatistInnen aus dem gesamten Ruhrgebiet, die am 01. und 02.07.16 am Dreh in der Kohlenmischhalle der Zeche Auguste Victoria in Marl teilnehmen möchten. Gesucht werden Personen im Alter von 6-66 Jahren, die gut zu Fuß sind.

Der Film, der als Teil der Produktion vom 02.09. bis 10.09.15 zu sehen sein wird, befasst sich mit dem Leben auf der Flucht. „Die Fremden“ ist eine Musiktheaterkreation in der Regie von Ruhrtriennale-Intendant Johan Simons und basiert auf dem Roman „Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung“ von Kamel Daoud.

 

Die StatistInnen werden bei einem Casting am 18.06.16 in der Kultur Ruhr GmbH (Leithestraße 35, 45886 Gelsenkirchen) ausgewählt. Eine vorherige Anmeldung ist bis zum 15.06.16 über ein Formular auf der Ruhrtriennale-Website unter www.ruhr3.com/komparsen erforderlich.

 

Der Dreh findet am 01. und 02.07.16 jeweils ab 08:00 Uhr in der Kohlenmischhalle Zeche Auguste Victoria in Marl statt – die Anwesenheit ist an beiden Drehtagen erforderlich. Unter www.ruhr3.com/komparsen sind weitere Informationen über den Dreh und die Anforderungen an die StatistInnen erhältlich. Informationen über die Produktion „Die Fremden“ sind hier verfügbar: ruhr3.com/fre.

 

Interessierte können sich bei Rückfragen zum Dreh an Jennifer Köhler wenden: 0209/60507143, statisterie@ruhrtriennale.de.

 

Weitere Informationen über die Ruhrtriennale, zu Produktionen sowie zu Bild- und Textmaterial erhalten Sie unter www.ruhrtriennale.de.

 

Die Ruhrtriennale wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Gesellschafter: Land Nordrhein-Westfalen und Regionalverband Ruhr.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑