Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
S'ensemble Theater Augsburg sucht für eine Nacht: Autoren, Schauspieler, Regisseure, Techniker, Bühnenbildner,.....S'ensemble Theater Augsburg sucht für eine Nacht: Autoren, Schauspieler,...S'ensemble Theater...

S'ensemble Theater Augsburg sucht für eine Nacht: Autoren, Schauspieler, Regisseure, Techniker, Bühnenbildner,.....

Am 30. und 31. Januar 2010 veranstaltet die Theatergruppe PANOPTIKUM der Universität Augsburg zusammen mit dem S’ensemble Theater Augsburg „Nachtschicht im Theater“ - das 24-Stunden Theaterprojekt.

Was normalerweise mehrere Monate an Planung und Proben braucht, versuchen Schriftsteller, Regisseure, Schauspieler, Bühnenbildner und Techniker beim 24-Stunden-Theater in knapp einem Tag zu erreichen. Innerhalb von 24 Stunden werden 7 Stücke geschrieben, geprobt und aufgeführt.

 

Den Ablauf eines solchen Projektes kann man sich in etwa so vorstellen: Schauspieler sprechen an einem Samstagabend für Stücke vor, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht geschrieben sind. Gleichzeitig besprechen Autoren und Regisseure die Besetzung und eine grobe Storyline der geplanten Stücke. Dann ziehen sich die Schriftsteller zurück. Ihre Aufgabe ist es, über Nacht ein zehn Minuten langes Theaterstück zu schreiben. Das Stück wird am nächsten Morgen um Punkt 7.00 Uhr an die Regisseure weiter gegeben. Deren Aufgabe besteht nun in der Inszenierung der Stücke. Dafür haben sie rund zwölf Stunden. In dieser Zeit müssen sie mit ihren Schauspielern proben. Parallel wird an den Bühnenbildern gearbeitet und die nötigen Requisiten besorgt. Um 19.00 Uhr muss alles fertig sein, Texte gelernt, Requisiten bereitgelegt, der Auf- und Umbau der Bühnenbilder geklärt, Licht, Musik und Technik abgesprochen. Denn um 20.00 Uhr öffnen sich die Türen und der Saal füllt sich, die Aufführung beginnt. Was 24 Stunden zuvor noch nicht existierte, begeistert nun ein Publikum.

 

Jeder kann mitmachen und sich als Autor, Regisseur, Schauspieler, Techniker oder Kostüm- und Bühnenbilddesigner bewerben. Bei der Verteilung der Aufgaben wird darauf geachtet, erfahrene Leute und weniger Erfahrene zusammenzubringen. Theaterlaien und "Professionelle" begegnen sich somit auf gleicher Augenhöhe, arbeiten gemeinsam an einem Stück und können voneinander lernen.

 

INFO: Eckdaten zum 24-Stunden Theater in Augsburg

• Das 24-Stunden Theater findet am 30. und 31. Januar 2010 im S’ensemble Theater in Augsburg statt.

• Die erste und einzige Aufführung ist am 31. Januar ab 20.00 Uhr im S‘ensemble-Theater Augsburg zu sehen.

• Organisiert wird „Nachtschicht im Theater“ vom Theater PANOPTIKUM unter der Leitung von Nora Schüssler und Bastian Gierull.

• Kontakt, Informationen und Anmeldeformulare für interessierte

Teilnehmer unter: theaternachtschicht.wordpress.com oder www.panoptikum-theater.de

 

INFO: Was ist „Nachtschichttheater“ oder „24-Stunden Theater“?

Das 24-Stunden Theater kommt ursprünglich aus den USA und wird dort in verschiedenen Städten mit großem Erfolg organisiert. In New York und Pittsburgh, wo das Nachtschichttheater „RedEyeTheater“ genannt wird, sind bis zu vier mal pro Jahr Inszenierungen von Stücken zu sehen, die 24 Stunden davor nur in den Köpfen ihrer Autoren existiert haben.

 

„RedEyeTheater“ erfreut sich in Amerika großer Beliebtheit. Die Vorstellungen sind meist ausverkauft, die Beteiligten mit großem Elan dabei.

 

In Deutschland hat es das 24-Stunden Theater so noch nicht gegeben!

 

Die Leiter von PANOPTIKUM, Bastian Gierull und Nora Schüssler, und einige Mitglieder von PANOPTIKUM haben im Sommer am RedEyeTheater-Projekt in Pittsburgh teilgenommen und waren begeistert vom Erfolg und der Lebendigkeit der Inszenierungen. Deswegen beschlossen sie kurzerhand, dieses so gelungene Experiment nach Deutschland zu verlagern.

 

INFO: Panoptikum Theatergruppe der Universität Augsburg

 

Panoptikum ist die offizielle Studententheatergruppe der Universität Augsburg. Im Mai 2005 von Nora Schüssler gegründet, inszeniert PANOPTIKUM seitdem pro Semester ein Theaterstück. Geleitet wird Theater PANOPTIKUM von Nora Schüssler und Bastian Gierull.

 

Theater PANOPTIKUM versucht neben Stückinszenierungen Theater auf die unterschiedlichsten Arten für die Gesellschaft zugänglich zu machen. Unter anderem kooperiert Panoptikum mit internationalen Theatergruppen, bringt bilinguale Stücke auf die Bühne und legt auf einen interkulturellen Ansatz im Theater großen Wert.

 

Die Studententheatergruppe ist für alle Studenten und Theaterinteressierte offen und freut sich über neue Mitglieder.

 

Kontakt

Theater PANOPTIKUM

(das Studententheater der Uni Augsburg)

www.panoptikum-theater.de

Nora Schüssler: 0176 20449901

Bastian Gierull: 0176 60006377

 

S'ensemble Theater i.d. Kulturfabrik

Bergmühlstraße 34 (Eingang Walterstraße)

D-86153 Augsburg

Email: presse@sensemble.de

Telefon: 0049 (0) 821-34 94 666

Fax: 0049 (0) 821-34 94 668

www.sensemble.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 20 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑