Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Saarländisches Staatstheater Saarbrücken: Giuseppe Verdis "Rigoletto"Saarländisches Staatstheater Saarbrücken: Giuseppe Verdis "Rigoletto"Saarländisches...

Saarländisches Staatstheater Saarbrücken: Giuseppe Verdis "Rigoletto"

27. April (Premiere A) und 30. April (Premiere B) jeweils um 19.30 Uhr im Weltkulturerbe Völklinger Hütte. -----

Musiktheaterproduktionen an ungewöhnlichen Orten. Zwei unterschiedliche Spielorte in der Gebläsehalle des Weltkulturerbes Völklinger Hütte werden zur stimmungsvollen Kulisse für den Opernkrimi schlechthin.

 

Giuseppe Verdis Oper trifft auf die einzigartige Industriearchitektur, die wuchtigen Turbinen der Gebläsemaschinen bilden die Folie für eine der herzzerreißendsten Vater-Tochter-Geschichten des Musiktheaters überhaupt.

 

Für die Aufführung zeichnen mit Generalintendantin Dagmar Schlingmann für die Inszenierung und Generalmusikdirektor Toshiyuki Kamioka am Pult des Saarländischen Staatstheaters. Ihnen stehen zur Seite: Olafur Sigurdarson in der Titelpartie, mit der er zur Zeit auch an der Volksoper Wien gastiert; Sofia Fomina verabschiedet sich mit der Paraderolle der Gilda vom Saarbrücker Publikum, bevor sie ihr Engagement an der Frankfurter Oper antritt. Elizabeth Wiles singt die Gilda alternierend, als Duca sind Alexandru Badea und Jevgenij Taruntsov zu erleben.

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Melodramma in drei Akten von Giuseppe Verdi

Libretto von Francesco Maria Piave

nach dem Versdrama »Le Roi s’amuse« von Victor Hugo

Musik von Giuseppe Verdi

 

Musikalische Leitung: Toshiyuki Kamioka

Inszenierung: Dagmar Schlingmann

Choreografie: Fabian Posca

Bühnenbild: Sabine Mader

Kostüme: Inge Medert

Choreinstudierung: Jaume Miranda

 

Der Herzog von Mantua: Alexandru Badea / Jevgenij Taruntsov

Rigoletto: Olafur Sigurdarson

Gilda: Sofia Fomina / Elizabeth Wiles

Sparafucile: Randall Jakobsh / Hiroshi Matsui

Gräfin Ceprano / Maddalena: Tereza Andrasi

Giovanna: Judith Braun / Elena Kochukova

Borsa: János Ocsovai

Marullo: Stefan Röttig / Vadim Volkov

Graf Ceprano: Alto Betz / Markus Jaursch

Monterrone: Jiří Sulženko

Page: Almut Hellwig / Laura Demjan

Ushiere: Jeong-Han Lee / Antoniy Ganev

 

Statisterie des Saarländischen Staatstheaters

Die Herren des SST-Opernchores

 

Termine: Sa 27.04. Di 30.04. Fr 03.05. Sa 04.05. Mi 08.05. Fr 10.05. Sa 11.05. Mi 15.05. Fr 17.05. Sa 18.05. So 19.05. Mi 22.05. Do 23.05. So 26.05. Mi 29.05. Fr 31.05. Sa 01.06. So 02.06.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑