Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sacre", Doppel-Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau"Sacre", Doppel-Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert - ..."Sacre", ...

"Sacre", Doppel-Tanzabend von Dan Pelleg und Marko E. Weigert - Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau

Premiere 24.06.2017, 20:00, Stadthallengarten Görlitz. -----

Erstmals erarbeitet die Tanzcompany des GHT gemeinsam mit der Neuen Lausitzer Philharmonie eine Neuproduktion für das Sommertheater im Stadthallengarten. Der Doppeltanzabend »SACRE« von Dan Pelleg und Marko E. Weigert verbindet zwei ganz unterschiedliche Stücke: Igor Strawinsky »Le Sacre du Printemps« und Luciano Berio »Rendering«.

Luciano Berios vielleicht bedeutendste »Ricomposizione« im Sinne einer Neusicht alten Materials stellt das Werk »Rendering« nach Vorlagen und Motiven von Franz Schubert dar. Es entstand 1988/89 für das Royal Concertgebouw Orchestra und wurde unter der Leitung von Nikolaus Harnoncourt uraufgeführt.

 

In den letzten Wochen seines Lebens fertigte Franz Schubert vielerlei Skizzen zu einer Zehnten Sinfonie in D-Dur (D 936 A) an. Diese Entwürfe sind ziemlich komplex und von vollendeter Schönheit. Es sind dies weitere deutliche Hinweise für Schuberts Entwicklung, welche vom Einfluss Beethovens wegführt. »Rendering« mit seiner zweifachen Autorenschaft soll eine Restaurierung dieser Skizzen sein, keine Vollendung oder Rekonstruktion. Diese Restaurierung folgt den Richtlinien einer modernen Freskorestaurierung, die auf eine Auffrischung der alten Farben abzielt, ohne die durch die Jahrhunderte entstandenen Schäden kaschieren zu wollen, wobei sogar leere Flecken im Gesamtbild zurückbleiben können.

 

Igor Strawinskys »Le Sacre du Printemps« (»Das Frühlingsopfer«) hat bereits unzählige verschiedenartige choreografische Interpretationen erlebt und wird durch eine frische Auslegung überraschen. Mit »Rendering«, Luciano Berios vielleicht bedeutendster »Ricomposizione« nach Vorlagen und Motiven von Franz Schubert, darf man das ursprünglich reine Orchesterwerk als märchenhaft-humorvolle Bühnenfassung erleben.

 

Musikalische Leitung: Judith Kubitz, Ulrich Kern (09.07.)

Choreografie: Dan Pelleg , Marko E. Weigert

Choreographische Mitarbeit: Tanzcompany

Dramaturgie: Ivo Zöllner

Inspizienz und musikalische Probenassistenz: Ewa Zacharczyk-Kowal

Ausstattung: Nicola Minssen

 

Es tanzen: Natalie Wagner , Seth Buckley , Alma Michold ,Dariusz Nowak , Meng Ling Tiu ,Jeremy Detscher , Carlos Perez Gonzalez , Amit Preisman , Martin Schulz Kristensen , Eliza Kindziuk , Oliver Placko , Dan Pelleg

 

Stimme vom Band (Renderring): Marc Schützenhofer

 

Neue Lausitzer Philharmonie

 

WEITERE VORSTELLUNGEN

Freitag, 07.07.2017 20:00 Uhr

Samstag, 08.07.2017 20:00 Uhr

Sonntag, 09.07.2017 20:00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑