Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sacré Sacre du Printemps" Tanzstück von Laurent Chétouane, Theater Bremen"Sacré Sacre du Printemps" Tanzstück von Laurent Chétouane, Theater Bremen"Sacré Sacre du...

"Sacré Sacre du Printemps" Tanzstück von Laurent Chétouane, Theater Bremen

Bremen-Premiere Freitag, 26. Oktober 2012, 19:30 Uhr. -----

„Man kann mit einem Körper denken, mit einer Bewegung denken. Vielleicht suche ich einen ethischen Performer. Und für mich beginnt Ethik, wenn man darüber nachdenkt, was man tut.“ (Laurent Chétouane)

In „Sacré Sacre du Prin­temps" wählt Laurent Chétouane eines der einflussreichsten Werke der Musik- und Tanzgeschichte des 20. Jahrhunderts zum Thema: „Le Sacre du Printemps" – das Frühlingsopfer. In einem zweiteiligen Abend, der die sieben Tänzer als Opfernde ins musikalische Spannungsfeld zwischen Strawinskys Werk einerseits und einer neuen Komposition des Musikers Leo Schmidthals andererseits setzt, entwirft Chétouane die Vision einer Entwicklung, die das Zusammenleben mit dem Fremden erlaubt und dessen Unintegrierbarkeit / Unrepräsentierbarkeit ermöglicht: Die Opferung von „Le Sacre du Printemps" als neues Ritual für das fremd-belassene Fremde.

 

Mit

Kathryn Enright, Joséphine Evrard, An Kaler, Matthieu Burner, Gökce Senem Ogultekin, Joris Camelin, Charlie Fouchier

 

Choreografie Laurent Chétouane

Kompositionen Igor Strawinsky, Leo Schmidthals

Bühne Partick Koch

Kostüme Sophie Reble

Video Tomek Jeziorski

Licht Stefan Riccius

Dramaturgie Leonie Otto

Künsterlische Mitarbeit Sigal Zouk, Anna Melnikova

Körpertraining Patricia Brülhardt

 

Eine Produktion der Sacré GbR in Koproduktion mit der Ruhrtriennale, PACT Zollverein Essen, Theater Bremen, Tanzquartier Wien, Rencontres Chorégraphiques Internationales, Kaaitheater Brüssel, Kampnagel Hamburg. Gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Dock11/Eden***** Berlin.

 

Auch Samstag, 27. Oktober 2012, 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑