Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Samuel Barbers Oper „Vanessa“ in GeraSamuel Barbers Oper „Vanessa“ in GeraSamuel Barbers Oper ...

Samuel Barbers Oper „Vanessa“ in Gera

Premiere 22. Juni um 19.30 Uhr im Großen Haus der Bühnen der Stadt.

 

Für Vanessa, die Heldin des Stückes, vergeht die Zeit so langsam, dass sie gleichsam abhanden gekommen scheint – sie lebt in einer Welt des endlosen Wartens.

Nach dem Scheitern einer leidenschaftlichen Liebe hat sie sich in ihr abgelegenes Herrenhaus zurückgezogen und lebt nur noch auf den Tag hin, an dem ihr Geliebter Anatol zurückkehrt. Ihre Mutter und die junge Nichte Erika teilen mit ihr die Einsamkeit. Dann, endlich, scheint das Warten ein Ende zu haben. Anatol erscheint. Doch als Vanessa dem Geliebten gegenübertritt, steht sie vor einem Fremden – es ist der Sohn ihres Liebhabers. Dieser bleibt als Gast und bringt das ohnehin anfällige Gefühlsgleichgewicht im Hause völlig aus dem Lot...

 

Samuel Barbers albtraumhaftes Szenario über den ewigen Kreislauf des Lebens und der Liebe, über Ideale, Enttäuschungen und Lebenslügen entstand 1957 nach einem Libretto seines Lebensgefährten Gian Carlo Menotti und war ein Auftragswerk der New Yorker Metropolitan Opera. Zur Uraufführung, am 15. Januar 1958, noch als „die beste und im wahrsten Sinne ,opernhafteste’ Oper, die je ein Amerikaner geschrieben hat“, gefeiert und bereits 1961 auch in Europa zum ersten Mal aufgeführt – im Rahmen des von Menotti mitbegründeten Festivals in Spoleto – blieb das Stück dennoch eine Rarität auf den Spielplänen. Auch in Deutschland ist es seit einigen Jahren nicht szenisch aufgeführt worden. Doch Barbers suggestive Musik im spätromantischen Stil, der vor allem Puccini und Strauss verpflichtet ist, verfehlt ihre Wirkung nicht und verdient es, wiederentdeckt zu werden.

 

Regie führt der Hausherr Prof. Matthias Oldag persönlich.

Für die Titelpartie der Oper wurde als Gast Sabine Paßow aus Berlin verpflichtet. Die Rolle der Erika übernimmt Franziska Rauch, als Anatol ist Mathias Schulz zu erleben. Die Leitung des Philharmonischen Orchesters Altenburg-Gera liegt in den Händen von Generalmusikdirektor Eric Solén.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑