Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"SATYAGRAHA - M.K. Gandhi in Südafrika" von Philip Glass am Oldenburgischen Staatstehater - Oldenburger Erstaufführung!"SATYAGRAHA - M.K. Gandhi in Südafrika" von Philip Glass am Oldenburgischen..."SATYAGRAHA - M.K....

"SATYAGRAHA - M.K. Gandhi in Südafrika" von Philip Glass am Oldenburgischen Staatstehater - Oldenburger Erstaufführung!

Premiere Sa 06. Februar 2016 um 19.30 Uhr im Großen Haus. -----

Glass’ Interesse an Gandhis Leben (1896 – 1948) und Lehre fiel Mitte der 1960er Jahre mit seiner Hinwendung zur indischen Musik zusammen. Überzeugt von der Aktualität von Gandhis als „Satyagraha" („Kraft der der Wahrheit") bezeichneten Lehre, ließ er seiner Einstein-Oper ein Gandhi-Portrait folgen.

Tolstoi, Tagore und King, unter deren „Schirmherrschaft“ jeweils ein Akt steht, sind historische Repräsentanten dieses Prinzips, spirituelle Leitbilder aus unterschiedlichen Zeiten, verschiedenen Kulturen und Religionen stammend und mit unterschiedlichen Zielen handelnd, einig nur in der Motivation: Mitgefühl und Liebe.

 

‚Satyagraha‘ sollte jedoch keine hagiographische Gandhi-Oper werden; Glass wollte vielmehr die Gegenwartsbezogenheit der Ideen des großen Inders herausarbeiten, wobei auch Perspektiven der amerikanischen Protestbewegungen aus den sechziger und siebziger Jahren mit einflossen. Im gesamten Werk zielt Glass auf die Verschmelzung von uraltem Wissen mit aktuellen Tagesaufgaben. Musik und Sujet stehen in seltener Kongruenz. Jedem Bild, manchmal auch nur einem Solo oder Ensemblestück, liegt ein gleichbleibend melodisch-harmonisches Muster zugrunde, das durch harmonisches Auf- oder Abblenden Wechsel und Spannung erfährt. Die Wiederholung gleicher Klangmuster führt zu in sich ruhenden und schwingenden Klangfeldern.

 

‚Satyagraha‘ ist nicht nur wegen der zur Anwendung kommenden ungewöhnlichen Mittel, sondern vor allem wegen der ethisch-religiösen Dimension eine ungewöhnliche und immer noch äußerst aktuelle Oper.

 

Libretto - Philip Glass und Constance de Jong

In sanskritischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Carlos Vázquez;

Regie: Andrea Schwalbach;

Bühne und Kostüme: Anne Neuser; C

hor: Thomas Bönisch;

Dramaturgie: Annabelle Köhler

 

Mit: Anna Avakian, Melanie Lang, Hagar Sharvit, Valda Wilson; KS Paul Brady, Ill-Hoon Choung, Alexander Murashov, Timothy Oliver, Tomasz Wija

 

Opern- und Extrachor des Oldenburgischen Staatstheaters, Oldenburgisches Staatsorchester

 

Die nächsten Vorstellungen: Sa 13., Sa 27. Februar

Soiree: Di 02. Februar, 18.15 Uhr, Foyer und Großes Haus, Eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑