Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Essen: "Anatomie Titus Fall of Rome" von Heiner Müller nach William ShakespeareSchauspiel Essen: "Anatomie Titus Fall of Rome" von Heiner Müller nach...Schauspiel Essen:...

Schauspiel Essen: "Anatomie Titus Fall of Rome" von Heiner Müller nach William Shakespeare

Premiere 23. Februar 2008, Grillo

 

Die Geschichte vom siegreich aus der Schlacht heimgekehrten Feldherrn „Titus Andronicus“ gilt als die radikalste Tragödie Shakespeares – virtuos vermischt er die Sehnsucht seiner Zeit nach Sex and Crime mit der politischen Frage nach Krieg und Macht.

Dabei beginnt alles mit einem positiven Ende: Der Krieg ist aus, die Barbaren sind besiegt, die Zivilisation scheint gerettet. Doch der Virus des Krieges, so zeigt die in Gang gesetzte Spirale aus Rache und Gewalt, wirkt auch in Friedenszeiten weiter.

 

Shakespeares Stück wird von heute aus gesehen zur Parabel über die Anfälligkeit der Zivilgesellschaft im Kriegszustand – auch wenn dieser Krieg weit weg auf fremdem Boden geführt wird. Anselm Weber inszeniert Shakespeare in der fulminanten und sprachlich klaren Fassung von Heiner Müller.

 

Inszenierung: Anselm Weber / Bühne: Raimund Bauer / Kostüme: Bettina Walter / Musik: Wolfgang Siuda / Dramaturgie: Thomas Laue

 

Mit: Peter Becker, Ismail Deniz, Fritz Fenne, Christoph Finger, Andreas Grothgar, Raiko Küster, Tim Mackenbrock, Roland Riebeling, Nadja Robiné, Heiko Ruprecht, Werner Strenger, Judith van der Werff, Atef Vogel

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑