Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Essen veranstaltet „Spielschau Essen“Schauspiel Essen veranstaltet „Spielschau Essen“Schauspiel Essen...

Schauspiel Essen veranstaltet „Spielschau Essen“

Präsentation der Theaterlabor-Projekte vom 31. Januar – 2. Februar 2014. -----

 

Zum dritten Mal veranstalten Frank Röpke und Katharina Feuerhake, die Theaterpädagogen am Schauspiel Essen, ein „Spielschau”-Festival: die zumeist jugendlichen Akteure der unterschiedlichen Theaterlabor-Projekte präsentieren die Stücke, die sie in den vergangenen Monaten erarbeitet haben.

 

Dabei spannen sie den Bogen von einem „hochpolitischen absurden Western“ über eine neue Ausgabe von „Lottes Laden“ bis hin zu einem Drei-Personen-Stück „über Freundschaft, Abschied und Ankommen in drei Sprachen“.

 

Zur Eröffnung des Festivals am Freitag, dem 31. Januar um 19:00 Uhr in der Box wird neben Schauspielintendant Christian Tombeil zusätzlich noch ein prominenter Überraschungsgast erwartet. Direkt im Anschluss geht’s in der Box weiter: Um 19:07 Uhr (!) beginnt „Bäng.Busch.Bäng.“, eben jener „hochpolitische absurde Western mit Menschen und Objekten zwischen 9 und 26 Jahren“, in dem die gängigen Zutaten des Western-Genres eher ungewöhnlich eingesetzt werden: Ein Cowboy pustet Ballons auf und weiß noch nicht, dass er sich gleich verlieben wird. Der Busch kommt um die Ecke und schießt mit Heuballen um sich. Der Pianist schläft am Klavier und die Marktschreier verkaufen verlorene Seelen. Und außerdem gibt’s da noch einen kleinen schüchternen Jungen, der zwar schwach aussieht, aber ein ganzes Pferd tragen kann … Eintritt: € 4,50. (Wiederholungen dieser Aufführung sind am 1. und 2. Februar, jeweils 19:07 Uhr, in der Box.)

 

Ebenfalls am 31. Januar präsentieren ab 20:30 Uhr in der Heldenbar Krysztina Winkel und Victoria Schulte in „Lottes Laden“ wieder junge Musiker aus Essen und der Region. Diesmal unter anderem mit „Voucoustic“ und Texten von „casstroppraucksel“.

Eintritt: € 4,00.

 

„Spiel um Dein Leben“, so lautet der Titel der Veranstaltung, die am Samstag, dem 1. Februar um 16 Uhr in der Casa beginnt. Als Vorbereitung auf das im Mai 2014 am Schauspiel Essen stattfindende NRW Kinder- und Jugendtheaterfestival WESTWIND treffen sich an diesem Nachmittag Spiele-Tester, die die spielerischen Aktionen, mit denen die Gäste aus nah und fern empfangen werden sollen, praktisch ausprobieren. Mitmachen kann jeder, der Lust am Spielen hat. Der Eintritt ist frei.

 

Ein Wiedersehen mit „Em Pom Pi“, der erfolgreichen Theaterlabor-Inszenierung, gibt es am Sonntag, dem 2. Februar. Carla Stein, Patricia Koscevic und Pedram Dastyari spielen dieses „ungewöhnliche Stündchen mit Witz und Musik, Stofftieren und Phantasie“ (WAZ) noch einmal ab 16:00 Uhr in der Casa. Hinter dem mysteriösen Titel verbirgt sich eine Geschichte, die von zwei 12-jährigen Mädchen und einem Erwachsenen in drei Sprachen erzählt wird. Auf der einen Seite gibt’s die äußerst aufgeweckten Teenies Tiffy und Leila, auf der anderen einen aus dem Iran stammenden Mann mittleren Alters namens Schervin. Zwei Freundinnen und einer ohne Freund, weil er neu in der Stadt ist und eine andere Sprache spricht. Wie sich die drei annähern, wie Freundschaft entsteht und wie schwer es ist, Abschied zu nehmen, erzählt dieses anrührende Stück. Eintritt: € 4,50.

 

Karten für alle Vorstellungen sind im TUP-TicketCenter, Tel.: 0201/81 22-200, erhältlich.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑