Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Koeln: "Troilus und Cressida" von William ShakespeareSchauspiel Koeln: "Troilus und Cressida" von William ShakespeareSchauspiel Koeln:...

Schauspiel Koeln: "Troilus und Cressida" von William Shakespeare

Premiere Dienstag, den 2. Februar 2016, Depot 1. -----

Troja. Mitten im Krieg. Seit sieben Jahren belagert das griechische Heer bereits die Stadt, und die Moral der Truppe zeigt deutliche Verschleißerscheinungen. Mehr als die täglichen Scharmützel mit dem Feind beschäftigt die Griechen die Weigerung des größten ihrer Helden, Achilles, in den Kampf zu ziehen.

Denn ohne ihn, so weissagt der Seher Kalchas, kann der Krieg nicht gewonnen werden. Und der Sieg ist schon längst zum Selbstzweck geworden.

 

Doch auch auf der anderen Seite der Stadtmauern steht nicht alles zum Besten. Die schöne Helena, der eigentliche Kriegsanlass, ist längst mehr Last als Lustobjekt. Beamtenhaft ausgeübter Dienst an der Waffe und routinierte Dekadenz bestimmen den Alltag der trojanischen Elite. Allein Troilus, der jüngste Königssohn, blickt voller Hoffnung in die Zukunft. Denn er liebt – und wird zurückgeliebt von Kalchas‘ Tochter Cressida, mit der er eine lange Nacht verbringen darf …

 

Mit einem bissig satirischen Blick auf Mythen und Helden erzählt William Shakespeare in TROILUS UND CRESSIDA von der Korrumpierbarkeit der Liebe und der alles zersetzenden Wirkung des Krieges. Für das Schauspiel Köln inszeniert von Hausregisseur Rafael Sanchez.

 

aus dem Englischen von Simon Werle

 

Regie Rafael Sanchez

Bühne Simeon Meier

Kostüme Birgit Bungum

Musik Knut Jensen

Licht Hartmut Litzinger

Dramaturgie Nina Rühmeier

 

Mit Nikolaus Benda · Johannes Benecke · Thomas Brandt · Bruno Cathomas · Robert Dölle · Paul Faßnacht · Nicola Gründel · Benjamin Höppner · Yvon Jansen · Niklas Kohrt · Guido Lambrecht · Thomas Müller · Katharina Schmalenberg

 

Die Folgevorstellungen sind u. a. am Mi., 17.02. Sa., 20.02., So., 28.02., Di., 08. März, So., 20. März, Do., 24. März, Mo., 28. März 2016.

 

Kontakt Kartenservice der Bühnen Köln:

Telefon: 0221 - 221 28400 | Fax: 0221 - 221 28249 | Postfach 10 10 61 | 50450 Köln

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑