Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Köln: "Der Kaufmann von Venedig" von William ShakespeareSchauspiel Köln: "Der Kaufmann von Venedig" von William ShakespeareSchauspiel Köln: "Der...

Schauspiel Köln: "Der Kaufmann von Venedig" von William Shakespeare

Premiere 21. FEBRUAR 2014 / 19.30 Uhr, Depot 1. -----

Bassanio braucht Geld. Er selbst hat gerade nichts: zuviel gelebt, zuviel gefeiert. Doch nun benötigt er dringend das nötige Kleingeld um die schöne und reiche Portia zu freien.

So kommt es zu einem Pakt: zwischen dem Kaufmann Antonio, der alles für Bassanio tun und ihm natürlich auch Geld leihen würde, aber gerade nicht flüssig ist, und dem Juden Shylock, der wiederum über das notwendige Geld verfügt, dessen Ruf als Wucherer aber denkbar schlecht ist. Doch nicht Zinsen will er diesmal von Antonio, der für Bassanio bürgt, sondern »ein Pfund Fleisch von Eurem Fleisch«, herausgeschnitten aus dem Leib des Bürgen Antonio, sollte der Schuldschein platzen. Ein Scherz unter Geschäftsleuten, unter verhassten Konkurrenten, vielleicht sogar eine Art Friedensangebot.

 

Bassanio jedenfalls gewinnt Portia, Antonio verliert alle seine Schiffe und kann nicht zahlen. Und Shylock macht Ernst aus dem vermeintlichen Scherz und fordert seinen Schuldschein ein.

 

Intendant Stefan Bachmann inszeniert Shakespeares widersprüchliches Stück über Geld und Dekadenz, Liebe und Geschäfte, Widersprüchlichkeiten und Ressentiments.

 

Regie Stefan Bachmann

Bühne Thomas Dreissigacker

Kostüme Esther GereMus

Musik Sven Kaiser

PUPPEN ATIF HUSSEIN

Dramaturgie Thomas Laue

 

Mit Johannes Benecke • Bruno Cathomas • Yuri Englert • Gerrit Jansen • Yvon Jansen • Simon Kirsch • Thomas Müller • Sabine Orléans • Philipp Plessmann • Jörg Ratjen • Martin Reinke • Julia Riedler • Jakob Leo Stark

 

Termine: 22.02. / 06.03. / 09.03. / 23.03. / 26.03. / 27.03.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑