Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspiel Leipzig: "Lange Kerls" für den Hauptmann von Köpenick gesuchtSchauspiel Leipzig: "Lange Kerls" für den Hauptmann von Köpenick gesuchtSchauspiel Leipzig:...

Schauspiel Leipzig: "Lange Kerls" für den Hauptmann von Köpenick gesucht

Keine königlichen Offiziere werden gesucht, sondern Männer, die über 1,90 m lang sind und Silvester Zeit haben. Sie können als Statisten mitwirken in der neuen Inszenierung von Tilman Gersch am Schauspiel Leipzig "Der Hauptmann von Köpenick".

Vor einhundert Jahren, am 16. Oktober 1906, fand etwas auch für heutige Zeiten Unerhörtes statt: Ein als Hauptmann verkleideter Schuster besetzt mit einem requirierten Trupp Soldaten das Köpenicker Rathaus, verhaftet den Bürgermeister, nimmt die Stadtkasse an sich - und verschwindet. 25 Jahre später nimmt sich Carl Zuckmayer des Stoffes an und schreibt sein erfolgreichstes Stück.

 

Tilman Gersch inszeniert den "Hauptmann von Köpenick" als modernes Märchen aus dem Hier und Jetzt. Als Traum, in dem es einem Einzelnen gelingt, sich dank einer ungeheuerlichen, unverschämten Tat für wenige Momente aus der Namenlosigkeit und dem Ungebrauchtsein an die Oberfläche zu spülen. Berndt Stübner spielt die Titelrolle des Wilhelm Voigt und 6 lange Kerls können mitspielen. Die Premiere findet am 30.12. 2006, 19.30 Uhr im Schauspielhaus statt. Interessenten für "lange" Statisten des Schauspiels melden sich bitte bei Thomas Urbaneck, Chefinspizient und Leiter der Komparserie, Tel. 0179/ 1213 258.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑