Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielhannover: "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeareschauspielhannover: "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeareschauspielhannover: "Ein...

schauspielhannover: "Ein Sommernachtstraum" von William Shakespeare

Premiere am 12. September um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Ein junges Paar flüchtet aus Athen, um seine Liebe zu retten. Verfolgt wird es von zweien, die ebenfalls lieben, aber unglücklich und voller Eifersucht.

Alle vier verirren sich im Dickicht eines Zauberwaldes, der rationale

Gesetze außer Kraft setzt. In der Dämmerung erwacht dort das Elfenvolk zum

Leben; die Nacht setzt magische Kräfte frei, die Wunsch und Erinnerung,

Gegenwart und Vergangenheit miteinander verschmelzen lassen. Herrscher

dieses Reiches ist Elfenkönig Oberon, dessen Zauberkräfte bis zum

Morgengrauen wirken. Und so erliegt jeder, ob Mensch oder Elfenwesen, im

Zwielicht zwischen Tag und Traum irgendwann den vielfältigen

Sinnestäuschungen, Verlockungen und Traumgesichten. Feenkönigin Titania

erlebt einen animalischen Liebesrausch und spürt danach, dass nichts je

wieder so sein wird, wie es einmal war. Denn Oberons Gehilfe Puck lässt

nicht nur Menschen die Gestalt wechseln, er trennt auch Liebende scheinbar

für immer voneinander, bis sie sich im Licht des neuen Tages zwar wieder

finden, aber dennoch spüren, dass die Grenzen von Realität und Illusion fließend sind.

 

In der Komödie »A Midsummer Night’s Dream« führt Shakespeare seine Figuren so tief in den eigenen inneren Urwald der unbewussten Wünsche, anarchischen Phantasien und erotischen Sehnsüchte, dass es ihnen gerade so eben gelingt, den Weg zurück in die zivilisierte Welt zu finden.

 

Die Arbeiten der Regisseurin Meret Matter zeichnen sich durch einen sehr

poetischen, musikalischen Regiestil aus. Dem shakespearschen Feenwald wird

sie mit Songs und Arrangements, die sich am musikalischen Kosmos der Beatles orientieren, eine besondere Atmosphäre verleihen.

 

In dem großen Ensemblestück spielen Holger Bülow (Franz Flaut, Thisbe),

Matthias Buss (Puck), Mila Dargies (Helena), Moritz Dürr (Tom Schnauz,

Wand), Christoph Franken (Demetrius), Bernd Geiling (Egeus, Schnock), Sascha Göpel (Lysander), Picco von Groote (Hermia), Shirley Anne Hofmann

(Musikerin), Susanne Jansen (Elfe), Marcel Metten (Peter Squenz), Wolfgang

Michalek (Theseus, Oberon), Torsten Ranft (Zettel) und Michaela Steiger

(Hippolyta, Titania).

 

Regie Meret Matter · Bühne Simeon Meier · Kostüme Karin Jud

Musik Shirley Anne Hofmann, Sibylle Aeberli · Dramaturgie Beret Evensen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑