Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
schauspielhannover: "Kabale und Liebe" von Friedrich Schillerschauspielhannover: "Kabale und Liebe" von Friedrich Schillerschauspielhannover:...

schauspielhannover: "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

in einer Bearbeitung von Nuran David Calis

Premiere am 29. Februar um 19.30 Uhr im Schauspielhaus

 

Ferdinand und Luise lieben sich. Ihre Beziehung muss vielen Anfechtungen standhalten, denn Ferdinand ist der verwöhnte Sohn des einflussreichen Präsidenten von Walter, Luise die Tochter des armen Musikers Miller.

Auch wenn Ferdinands leidenschaftliches Bekenntnis zu ihr Luise über alle Maßen glücklich macht, erschrickt sie vor der Ausschließlichkeit seiner Liebe. Luise spürt, dass ihre Verbindung durch die Machenschaften der intriganten Karrieristen in Ferdinands Umgebung bedroht ist. Und tatsächlich wird der junge Mann, buchstäblich blind vor Liebe, zum Spielball der Mächtigen, die ihn aus politischen Gründen in die Ehe mit Lady Milford zwingen wollen. Ferdinand wird Opfer einer List, die den zärtlich Liebenden in einen rasenden Eifersüchtigen verwandelt, der nicht mehr Herr seines Handelns ist.

 

„Du – Luise, und ich und die Liebe! – liegt nicht in diesem Zirkel der ganze Himmel? oder brauchst du noch etwas Viertes dazu?“ stellt Ferdinand seine Freundin zur Rede. In der Tat ist das berühmte Trauerspiel eine große Versuchsanordnung, in der Schiller das Spektrum der menschlichen Beziehungen einer kompromisslosen Belastungsprobe unterzieht. Zerstört die

korrupte Welt die Liebe oder korrumpiert nicht die Liebe selbst die Welt durch ihr Streben nach totaler Einheit? Der Wunsch nach vollkommener Verschmelzung mit dem anderen ist zeitlos, sein Scheitern an der Wirklichkeit bis heute immer wieder berührend.

 

Vergangene Saison hat der Autor, Theater- und Filmregisseur Nuran David Calis Frank Wedekinds „Frühlings Erwachen!“ mit großem Erfolg am schauspielhannover vorgestellt. Jetzt wird er Schillers sprachmächtiges Experiment um Macht und Ohnmacht der Liebe in einer eigenen Fassung inszenieren.

 

Mit Moritz Dürr, Christoph Franken, Bernd Geiling, Picco von Groote, Daniel Lommatzsch, Marcel Metten, Martina Struppek, Oda Thormeyer

 

Regie Nuran David Calis

Bühne Irina Schicketanz

Kostüme Silke Rekort

Musik Vivan Bhatti

Video Karnik Gregorian

Dramaturgie Beret Evensen

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑