Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schauspielhaus Wien: JESSE INMAN mit der Dauerperformance "...DEATH #1"Schauspielhaus Wien: JESSE INMAN mit der Dauerperformance "...DEATH #1"Schauspielhaus Wien:...

Schauspielhaus Wien: JESSE INMAN mit der Dauerperformance "...DEATH #1"

Vom 3. Februar um 22:00 Uhr bis zum 10. Februar 2018 um 24:00 Uhr

Ensemblemitglied JESSE INMAN leitet fortan „THE SMALLEST THEATER IN THE WORLD“. Dieser Name ist vor allem in Großbritannien mit einer langen Geschichte verbunden und Landsmann Jesse Inman hat sich mit seinen Vorgänger*innen im Rahmen seiner Recherche persönlich bekannt gemacht, gibt der Idee aber eine ganz eigene Richtung.

 

 

Team: Jesse Inman, Larissa Kramarek, Moritz Marx, Gabriel Zschache

 

Der „Eintritt“ vor dem Schauspielhaus ist natürlich frei!

 

Copyright: Jesse Inman, Matthias Heschl

Vom 3. Februar um 22:00 Uhr bis zum 10. Februar um 24:00 Uhr wird er das kleinste Theater der Welt leiten. Die dazugehörige Dauerperformance trägt den dazu passend ebenfalls sehr langen Titel “ENGLISH MONDAYS PRESENTS JESSE INMANS PLAN TO FOUND THE SMALLEST THEATRE IN THE WORLD, A WORK IN PROGRESS #1 DEATH”

Im Kassenbereich des Schauspielhauses, bzw. genaugenommen im Schaufester, das von der Kassa in die Porzellangasse hinausführt, wird er 170 Stunden (!) durchgehend zu sehen sein. Mit einer Gegensprechanlage verbunden kann man die Performance direkt vom Gehsteig aus erleben. Täglich um 21:45 gibt es zusätzlich ein Update. Und: Die gesamte Performance wird mit mehreren Kameras im Internet live übertragen: www.tstitw1death.com (Derzeit ist die Seite ein Provisorium, spätestens am 3.2. wird die Seite etwas anders aussehen…)

O-Ton: "The happiest moment of my life came on that late afternoon on which I was certain I would die."

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑