Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2009: "Sorbas"SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2009: "Sorbas"SCHLOSSFESTSPIELE...

SCHLOSSFESTSPIELE SCHWERIN 2009: "Sorbas"

Musical nach dem Roman von Nikos Kazantzakis

Premiere am 8. August 2009 um 21 Uhr auf dem Alten Garten

 

Alexis Sorbas ist ein Lebenskünstler, der wie eine Naturgewalt über die Welt des jungen Gelehrten Nikos hereinbricht und ihn herausreißt aus seinem frustrierten Dozentendasein an der Athener Universität.

Auf Kreta hat Nikos eine stillgelegte Kupfermine geerbt, die sie nun gemeinsam wieder in Betrieb nehmen wollen. Dort angekommen, erweist sich aber nicht nur das verfallene Bergwerk als lebensgefährlich. Auch das nahe gelegene Dorf, das den neuen Arbeitgeber schon sehnsüchtig erwartet, scheint alles andere als eine Landidylle. Als die beiden Männer bei der verrufenen Madame Hortense Quartier nehmen und Sorbas eine Affäre mit ihr anfängt, als sich gar zwischen Nikos und einer begehrten jungen Witwe die große Liebe entspinnt, da bricht ein Vulkan archaischer

Leidenschaften aus, der bald alle zu verbrennen droht. Was aber tut Sorbas, wenn nichts mehr geht? – Tanzen!

 

Weltberühmt durch die Romanverfilmung mit Anthony Quinn 1964 in der Musik von Mikis Theodorakis, wurde auch das Musical 1968 ein großer Broadway-Hit, selbst für das erfolgsverwöhnte Autorenduo Fred Ebb und John Kander (u. a. Cabaret und Chicago). Und die Broadway-Revivalshow des Musicals mit Anthony Quinn in der Titelrolle lief 1983–1984 sogar noch länger.

 

Gojko Mitic ist Alexis Sorbas. Auf der Freilichtarena der SCHLOSSFESTSPIELE

SCHWERIN 2009 spielt der legendäre Defa-Schauspieler und langjährige Winnetou der Bad Segeberger Karl-May- Festspiele den unsterblichen Griechen. Gemeinsam mit den Kollegen des Schauspielensembles und unter Mitwirkung der Staatskapelle, des Ballettensembles sowie zahlreicher Statisten feiert er nun auf dem Alten Garten die volle Lust am Leben.

 

Buch von Joseph Stein · Gesangstexte von Fred Ebb · Musik von John Kander

Deutsch von Robert Gilbert und Gerhard Bronner

 

Inszenierung: Peter Dehler,

Musikalische Leitung: Thomas Möckel

Bühne: Olaf Grambow,

Kostüme: Bettina Lauer

Choreographie: Jens-Peter Urbich,

Lichtdesign: Torsten König

 

Mit: Gojko Mitic, Ute Kämpfer, Jana Kühn, Rüdiger Daas, Katrin Huke, Isa Weiß

Ulrike Hanitzsch, Johann Zürner, Hagen Ritschel, Knut Fiete Degner, Klaus Bieligk, Gottfried Richter, Florian Rummel, Andreas Lembcke, Florian Anderer, Bernhard Meindl, Brit C. Dehler, Samira Hempel, Anna Jamborsky u.a.

 

Es tanzt das Ballettensemble, es spielt die Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin

 

weitere Vorstellungen: 9. bis 30. August 2009 jeweils mittwochs bis sonntags um 21 Uhr auf dem Alten Garten

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑