Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schlosstheater Moers: „Hotel Europa“ verfilmt – Premiere voraussichtlich im HerbstSchlosstheater Moers: „Hotel Europa“ verfilmt – Premiere voraussichtlich im...Schlosstheater Moers:...

Schlosstheater Moers: „Hotel Europa“ verfilmt – Premiere voraussichtlich im Herbst

Die aktuelle Produktion „HOTEL EUROPA“ des Schlosstheaters im alten Moerser Hafthaus wurde in den vergangenen beiden Wochen von einem Team um den iranischen Regisseur Ruzbeh Sadeghi verfilmt. Die Idee dazu entstand im Anschluss an die Premiere im Mai.

Der Filmemacher war von dem Theaterabend so begeistert, dass er mit hohem Engagement und persönlichem Risiko das waghalsige Projekt anging. Ulrich Greb gestaltete mit ihm gemeinsam das Konzept für die Verfilmung. Der Drehplan war voll. In nur zwei Tagen wurden neben zwei Vorstellungen zusätzlich 38 Szenen aufgezeichnet. Und zusätzlich werden die Zellen und ihre Wände ohne Menschen aufgenommen.

 

Jetzt liegen mehrere Stunden Material vor, die über den Sommer gesichtet und geschnitten werden. „Ich habe viele Aufnahmen schon während der Dreharbeiten sehen können. Gutes und besonderes Material. Der Film wird

noch einmal einen ganz eigenen Blick auf das Stück und den Ort vermitteln,“

zieht Ulrich Greb ein erstes Fazit, „das Filmteam und das Ensemble des

Schlosstheaters haben hoch professionell gearbeitet und das Unmögliche

möglich gemacht.“

 

Der Film soll im September fertig sein. Für den Herbst ist dann die Filmpremiere in einem Kino geplant. „Es kam alles unerwartet und ging so schnell, dass wir noch keine genaueren Angaben machen können,“ erläutert Dramaturg Erpho Bell, „es muss auch gesagt werden, dass die Aufnahmen erst durch die schnelle und unkomplizierte Unterstützung durch die ‚Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum e.V.’ und die ‚Freunde des

Schlosstheaters Moers’ möglich wurden.“

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑