HomeBeiträge
Schultheatertage am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Schultheatertage am Hessischen Staatstheater Wiesbaden Schultheatertage am...

Schultheatertage am Hessischen Staatstheater Wiesbaden

Vom 17. – 20. März 2014 hebt sich zum zwölften Mal der Vorhang für die Schultheatertage, die weite Kreise der Stadt ins Theater locken. Über 600 Schülerinnen und Schüler erobern mit 20 Vorstellungen an vier Tagen die Bretter, die die Welt bedeuten, unterstützen die Technik, arbeiten im Catering oder schreiben für die Festivalzeitung. Ob Musical oder Sprechtheater, ob Stückentwicklung oder Klassiker, ob perfekte Inszenierung oder öffentliche Probe – die unterschiedlichsten Theaterformen sind auf den Bühnen zu erleben.

Der Vorverkauf für die Schultheatertage läuft erfolgreich, für einige Vorstellungen gibt es jedoch noch Karten.

 

Montag, 17. März:

13.00 Uhr: In 80 Tagen um die Welt der Helena Lang Schule I Kleines Haus

18.00 Uhr: TagTraumTänzer des Campus Klarenthal I Kleines Haus

 

Dienstag, 18. März:

11.00 Uhr: Das Sternenkind der Mittelpunktschule Kinzigquelle I Studio

18.00 Uhr: blueprint blaupause der Gutenbergschule I Studio

 

Mittwoch, 19. März:

17.00 Uhr: Titanic – Ein Untergang in 80 Minuten der Internatsschule Schloss Hansenberg I Studio

18.00 Uhr: Der Schweinehirtentraum des Gymnasiums am Mosbacher Berg I Kleines Haus

 

Donnerstag, 20. März

11.00 Uhr: Das Vampirgeheimnis/ Wenn zwei sich streiten der Hermann-Ehlers-Schule I Studio

13.00 Uhr: Die Jungfrau von Orleans I Kleines Haus

15.00 Uhr: Ein Tag am Meer von Stagecoach Wiesbaden I Studio

 

Auch für die anderen Schultheatervorstellungen gibt es noch Restkarten an den bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Karten unter 0611.132 325

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑