Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Schwanensee" aus St. Petersburg in Stade "Schwanensee" aus St. Petersburg in Stade "Schwanensee" aus St....

"Schwanensee" aus St. Petersburg in Stade

Sonntag, 05. Februar 2006, 19.45 Uhr, STADEUM

 

Schwarze und weiße, große und kleine Schwäne sind im Anflug auf das STADEUM. Denn am Sonntag, 5. Februar, verwöhnt das St. Petersburger Staatsballett ab 19.45 Uhr alle Freunde traditioneller Ballettkunst mit Tschaikowskis Klassiker ,,Schwanensee".

 

„Schwanensee“ erzählt die Liebesgeschichte von Prinz Siegfried und Odette, die von dem Zauberer Rotbart in die Königin der Schwäne verwandelt wird. Mit der Doppel-rolle des weißen Schwans Odette und ihres bösen Ebenbildes, des schwarzen Schwans Odile, entstand eine der schönsten und anspruchsvollsten Rollen für eine Primaballerina.

Zu den zahlreichen Höhepunkten dieses Balletts zählen die Charaktertänze, die So-lo-Variationen, die Pas de deux Siegfrieds mit dem weißen Schwan im 2. Akt und mit dem schwarzen Schwan im 3. Akt, der legendäre Tanz der vier kleinen Schwäne und die Variationen der großen Schwäne. Hinzu kommt die schillernde Pracht von Büh-nenbild und Kostümen, die eine organische Einheit schaffen und dieses vitale Meis-terwerk voller Romantik und Lebensfreude abrunden.

,,Schwanensee", das vom Grand Corps de Ballet St. Petersburg mit graziöser Ele-ganz und athletischer Sprungfertigkeit getanzt wird, wurde vom Choreographen und künstlerischen Leiter des Ensembles Viktor Korolkow inszeniert und gehört zu den berühmtesten Balletten des internationalen klassischen Repertoires überhaupt.

 

Der Choreograph Korolkow legt höchsten Wert auf Genauigkeit im Detail und stellt höchste Ansprüche an das technische Können der Tänzer. Wer sich den Spitzentanz der 18 Schwäne nicht entgehen lassen möchte, kann sich seine Karten sichern für 26,25 / 30,65 / 35,05 und 39,45 Euro im Internet unter www.stadeum.de, telefonisch unter Tel. 04141/409140 sowie bei den bekannten STADEUM-Vorverkaufsstellen.

 

Übrigens: Vor der Veranstaltung wird um 18 Uhr die Ausstellung „Leben und Sterben auf Bali“ mit Fotos von der Diplom-Designerin Marie E.U. Schirrmacher-Meitz auf der STADEUM-Galerie eröffnet. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑