Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schwarze MambaSchwarze MambaSchwarze Mamba

Schwarze Mamba

Schauspieler lesen neue Stücke

ECHOLOT 20

Mit Mitgliedern des LTT-Ensembles

Einrichtung und Moderation: Martina Grohmann / Katrin Spira

 

DO, 07.04.05, 20h Probebühne U1

Anschließend Gespräch mit dem Autor!

er eine Pistole hat - hat Macht. Er muss sie nur einsetzen ...

"Schwarze Mamba" heißt Andreas Jungwirths erstes Stück fürs Jugendtheater, das er im 20. Teil der LTT-Reihe "Echolot - Schauspieler lesen neue Stücke" der Öffentlichkeit vorstellt: Am Donnerstag, den 07.04., um 20 Uhr in der Probebühne U1.

 

Als "brüchige Wunder" beschrieben Kritiker die Texte des 1969 in Linz geborenen Autors. Nach einem Schauspielstudium am Konservatorium in Wien, Engagements als Schauspieler in Lübeck, Döbeln und Dessau und eigenen Theaterprojekten, begann der Wahlberliner 1996 Theaterstücke, Prosa und Hörspiele zu schreiben. In "Schwarze Mamba" kontert er das subtile Portrait einer Freundschaft mit der gewalttätigen Sprache und Bildern jugendlichen Filmrepertoires. Angie und Celine rebellieren gegen kaputte Familienverhältnisse und die Elterngeneration. Nach dem Vorbild Tarantinos begeben sie sich in KillBill-Manier auf den "Rachefeldzug der Schwarzen Mamba". Eine zufällige Begegnung mit dem gleichgesinnten Konrad hält eine unerwartete Möglichkeit bereit:

Konrad hat eine Pistole ...

 

In der Reihe "Echolot" stellt das LTT regelmäßig neue, noch unbekannte Stücke vor, die von Schauspielern des Ensembles gelesen werden. Im Anschluss an die Lesung besteht für das Publikum die Möglichkeit, mit dem Autor und dem Ensemble über das Werk zu diskutieren.

Landestheater Württemberg-Hohenzollern

Tübingen Reutlingen

Eberhardstr. 6

72072 Tübingen

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑