Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstaufführung: "Bound to hurt", Musiktheater von Laura Berman, Douglas Gordon, Ruth Rosenfeld, Philip Venables, Theater BaselSchweizer Erstaufführung: "Bound to hurt", Musiktheater von Laura Berman,...Schweizer...

Schweizer Erstaufführung: "Bound to hurt", Musiktheater von Laura Berman, Douglas Gordon, Ruth Rosenfeld, Philip Venables, Theater Basel

Premiere Mittwoch, 15. Juni 2016, 22 bis 23 Uhr, Kleine Bühne. -----

Douglas Gordon zählt zu den weltweit stilprägenden Video- und Installationskünstlern. Der gebürtige Schotte beschäftigt sich mit den Mehrdeutigkeiten unseres täglichen Lebens. Mit «Bound to Hurt» präsentiert der Künstler eine düstere szenische Arbeit über zwischenmenschliche und häusliche Gewalt.

 

Für dieses Projekt arbeitet er mit Philip Venables zusammen, einem Musik-Erneuerer, dessen Kompositionen eine äusserst rohe Form der Emotionalität entwickeln. In «Bound to Hurt» werden populäre Songs von Donna Summer über Jacques Brel bis hin zu Madonna und experimentelle Musik von Throbbing Gristle zum Material und Fluchtpunkt surrealer Fantasien.

 

Zentrale Protagonistin ist die Schauspielerin und Sängerin Ruth Rosenfeld, die durch ihre Mitwirkung an Stücken von Frank Castorf und Herbert Fritsch bekannt wurde. Sie wird begleitet von dem deutsch-isländischen Kammermusikensemble Adapter. Das Ergebnis ist eine intermediale und grenzüberschreitende Performance, die sich auf dem schmalen Grat zwischen Liebe und Hass, Zärtlichkeit und Aggression bewegt.

 

Musik arrangiert und komponiert von Philip Venables

Inszenierung und Design Douglas Gordon

Licht Brian H Scott

 

Mit: Ruth Rosenfeld, Sara Sigrist. Ensemble Adapter

 

Die Basler Premiere findet in Zusammenarbeit mit der Art Basel statt.

 

Eine Koproduktion von HAU Hebbel-am-Ufer Berlin, Internationales Sommerfestival Kampnagel Hamburg und Theater Basel, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds Berlin.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑