Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: DIEBE VON DEA LOHER - Luzerner TheaterSCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: DIEBE VON DEA LOHER - Luzerner TheaterSCHWEIZER...

SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG: DIEBE VON DEA LOHER - Luzerner Theater

PREMIERE: SAMSTAG, 11. MAI 2013, 19.30 UHR. -----

Zwölf Menschen, zwölf Leben, zwölf Geschichten, irgendwo am Rand der Stadt. Finn, ein junger Versicherungsagent, beschliesst eines Morgens, nicht mehr aus dem Bett aufzustehen.

Linda hat einen Blitzschlag überlebt und träumt von Wölfen, während ihr Vater Erwin aus dem Zimmerfenster seines Altenheims mit dem Fernrohr in kosmische Weiten blickt. Monika, Angestellte eines Supermarktes, hofft auf die Filialleiter-Stelle in Holland und büffelt zum Leidwesen ihres Mannes Abend für Abend für das Fernabitur. Mira ist schwanger von Josef, der im Garten des Ehepaars Schmitt nach dem Grossvater seines Kindes sucht. Rainer handelt mit Trainingsanzügen und fährt mit Frauen in den Wald, während Ira alleine im Hotel sitzt, um dort auf den Mann zu warten, der sie und das gemeinsame Zimmer vor 43 Jahren für einen kurzen Spaziergang verlassen hat.

 

Dea Loher, geboren 1964 in Traunstein, gilt als die bedeutendste deutschsprachige Dramatikerin ihrer Generation. Ihre Stücke wurden mit Preisen überhäuft, in mehr als fünfzehn Sprachen übersetzt und weltweit gespielt.

 

Barbara-David Brüesch / Andreas Herrmann (Inszenierung),

In der Mitte der Probenphase ist die Regisseurin Barbara-David Brüesch erkrankt und musste ihre Arbeit am Stück niederlegen. Basierend auf dem Regiekonzept der Regisseurin bringt der Künstlerische Leiter des Schauspiels, Andreas Herrmann, das Stück zur Schweizer Erstaufführung.

Damian Hitz (Bühne),

Corinne Rusch (Kostüme),

Gaudenz Badrutt (Musik), Christian Müller (Musik),

David Hedinger (Licht), Carolin Losch (Dramaturgie)

 

BESETZUNG

Christian Baus, Anna Böger, Jörg Dathe, Wiebke Kayser, Juliane Lang, Annina Machaz, Bettina Riebesel, Nicole Steiner, Hajo Tuschy, Claudius von Stolzmann, Horst Warning, Jürg Wisbach

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑