Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Schweizer Erstaufführung: DNA von Dennis Kelly, Theater Basel Schweizer Erstaufführung: DNA von Dennis Kelly, Theater Basel Schweizer...

Schweizer Erstaufführung: DNA von Dennis Kelly, Theater Basel

Premiere am 12. März 2010, 20.15 — Kleine Bühne

 

«Ist das mal krass. Das ist auch schon ziemlich aufregend, oder? Besser als das normale Leben.» Manchmal ist zuviel Fernseh- und Internetkonsum nützlich: Um einen Mord zu vertuschen.

Das jedenfalls gelingt einer Gruppe von Jugendlichen in Dennis Kellys Stück «DNA». Im Umgang mit der Schuld hilft ihnen ihr Wissen aus

Krimiserien allerdings wenig. «Okay. Neue Regel: Das Wort ist verboten.» - «Welches, tot?» - «Ja.» - «Wie kannst du ein Wort verbieten?» – «Na ja, dann sag’s doch. Sag’s und wart ab, was passiert.»

 

Dennis Kelly, dessen Stücke in den vergangenen Jahren alle am Theater Basel

gespielt wurden – u. a.: «Taking Care of Baby» – schrieb «dna» 2007 für das

National Theatre Connections-Programm. 200 englische Schulen führen jedes Jahr ein zeitgenössisches Stück auf. Nun inszeniert es Schauspieldirektor Elias Perrig mit Basler Jugendlichen. «Passt auf, wir müssen zusammenhalten. Wir müssen uns vertrauen und aneinander glauben.»

 

Regie: Elias Perrig

Bühne und Kostüme: Beate Fassnacht

Dramaturgie: Ole Georg Graf

Mit: Alix Austin, Jeanne LeMoign, Irina Reinke, Andrea Spicher, Niggi Bein, Martin Ganter, Matthias Holzer, Keoma Kaiser, Dominik Lüthi, Christian Ruprecht, Julius Schröder

 

Weitere Vorstellungen: Mo 15.3., Do 18.3., Di 23.3., Mi 24.3., Di 30.3., jeweils um 20.15 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑