Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Shakespeares "Othello" in einer Bearbeitung von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel Shakespeares "Othello" in einer Bearbeitung von Feridun Zaimoglu und Günter...Shakespeares "Othello"...

Shakespeares "Othello" in einer Bearbeitung von Feridun Zaimoglu und Günter Senkel

Schauspielhaus Graz, Premiere 27.1.2008 auf der Probebühne

 

Jago hasst Othello, weil er das Gefühl hat, dass seine Verdienste von diesem zu wenig gewürdigt werden.

Darum schafft er seine Persönlichkeit immer wieder neu und spannt ein Geflecht aus rhetorischen Intrigen, das ausschließlich einem Zweck dient: Othello muss fallen. Othello ist der Fremde. Er hat eine hohe Position inne, doch ausschließlich aus politischen Gründen. Als Mohr darf er gleichzeitig kein Liebender sein. Sich mit den Augen der anderen sehend, hat er einen erschütterten Glauben an sich selbst. Geschickt nutzt Jago diesen Zustand des labilen Ichs und entfacht Othellos Eifersucht. Ein Akt der Rache nimmt seinen Lauf.

 

Regie: Christina Rast

Bühne und Kostüme: Franziska Rast

Musik: Anton Berman

Dramaturgie: Andreas Karlaganis

 

Othello: Daniel Doujenis

Jago: Dominik Maringer

Cassio: Julian Greis

Rodrigo: Thomas Frank

Desdemona: Sophie Hottinger

Emilia: Jaschka Lämmert

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑