Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Siegertypen“ von Dennis McIntyre in Stade„Siegertypen“ von Dennis McIntyre in Stade„Siegertypen“ von Dennis...

„Siegertypen“ von Dennis McIntyre in Stade

Freitag, 19. Oktober 2007, 19.45 Uhr, STADEUM

mit anschließendem Künstlergespräch

 

In dem Stück geht es um den American dream: Arthur und Leslie, Anwalt und Lehrerin, Traumhaus, Traumauto, Traumwohnung, Traummann, Traumfrau, Traumbeziehung, was will man mehr?

 

 

 

Da kommt Ben zu Besuch, ein traumhafter Bewunderer all der traumhaften Träume. Bis er mit seinen kleinen Spielchen anfängt. Mit diesen harmlosen, amüsanten, ausgeklügelten, dreckigen Psycho-spielchen. Spielchen, bei denen Arthur verliert – und Arthur hasst es zu verlieren. Am Ende jedenfalls hat sich der Traum in einen Albtraum verwandelt. Unmerklich.

 

In der Inszenierung des a.gon Theater München schlüpft Christoph Hemrich in die Rolle des Arthur für den erkrankten Jacques Breuer. Mit von der Partie sind außerdem Simone Pfennig als Leslie und Michael Kausch als Ben.

 

Ihr Schauspiel beginnt heiter als Boulevard-Komödie und endet als Katastrophe. Man ist Zeuge, aber weiß nicht genau, wann es wie passiert ist. Irgendwann ist einer bei der Lachnummer ausgerutscht, und schon gleitet das Ganze in den Abgrund. Die Fassade bröckelt und bricht schließlich zusammen, und da stehen sie nackt in der Landschaft, die Siegertypen.

 

Um 18.45 Uhr lädt das Stadeum alle Interessierten zu einer kostenlosen Einführung in die Konferenzzone ein. Und im Anschluss an die Aufführung haben erstmals alle Abonnenten die Chance, exklusiv mit den Schauspielern und dem Regisseur ins Gespräch zu kommen. Anmeldungen zu dem Künstlergespräch werden bis zum 12. Ok-tober erbeten bei Frau Ruhnau unter Tel: 04141/40915 oder per Mail an ruhnau@stadeum.de.

 

Außerdem bietet das Stadeum allen Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren am Montag, 15. Oktober, von 16 bis 20 Uhr einen Theaterworkshop an. Es sind noch Plätze frei! In dem Preis von 23 Euro ist sowohl der Workshop als auch die Eintritts-karte zu dem Stück enthalten.

 

Eintrittskarten zum Preis von 18,55 / 20,20 / 21,85 / 23,50 Euro gibt es telefonisch unter 04141/409140, im Internet unter www.stadeum.de sowie bei allen bekannten Stadeum-Vorverkaufsstellen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑