Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Spacekraft" - Landschaft aus Körper, Form und Sound - SCHAUSPIEL LEIPZIG"Spacekraft" - Landschaft aus Körper, Form und Sound - SCHAUSPIEL LEIPZIG"Spacekraft" -...

"Spacekraft" - Landschaft aus Körper, Form und Sound - SCHAUSPIEL LEIPZIG

Premiere 20. März, 20 Uhr, in der Residenz in der Baumwollspinnerei (Halle 18A) | Artists in Residence 2. -----

Die Choreografin Melanie Lane und der Soundkomponist Chris Clark entwickeln Bühnenstücke an den Grenzen von Performance und Installation. Für „Spacekraft“ arbeiten sie erstmals mit dem bildenden Künstler Martin Böttger. Gemeinsam suchen sie nach den Lebensräumen unserer Zukunft.

Der Zuschauer begibt sich auf eine visuelle Reise in ein anderes Universum – eine Landschaft aus Körper, Form und Sound, in die er eintauchen kann.

 

„Vielleicht können wir den Schmerz und die Isolation in Szene setzen, die wir durch ein unbemerktes Missverhältnis zu unserer ‚konstruierten‘ Umwelt erfahren. Durch einen Arbeitsplatz, der uns auf vorbestimmte Wege und Räume beschränkt. Durch bedrohlich wirkende Architektur, die das Zusammenwohnen vieler Menschen auf engem Raum vorsieht. Die Ambivalenz ausdrücken, und die Angst, die wir fühlen angesichts der Grenzen unserer Lebensräume, die immer provisorischer werden, während sich unsere Hoffnungen und Vorahnungen auf unsichere Zukünfte richten, deren Räume wir noch nicht beleben. Der beständigen Nostalgie eine Form geben, die für immer eingewoben zu sein scheint in die Strukturen unserer halbvergessenen Zuhause. Können wir mit performativen Mitteln die

eskapistischen Sprünge zeigen, die unser Geist an solchen Orten macht? Wie?“

 

Performance: Florian Bücking, Melanie Lane

 

Choreografie: Melanie Lane

Installation & Video: Martin Böttger

Soundkomposition: Chris Clark

Produktionsleitung: Doreen Markert

Produktionsassistenz: Richard Wagner.

 

Weitere Vorstellungen:

21., 22., 26., 27., 28. und 29. März, jeweils 20:00 Uhr

 

www.melanielane.info

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑