Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsschauspiel Dresden: »Der Steppenwolf«Staatsschauspiel Dresden: »Der Steppenwolf«Staatsschauspiel...

Staatsschauspiel Dresden: »Der Steppenwolf«

von Hermann Hesse, für die Bühne eingerichtet von Joachim Lux

Premiere am 16. Juni 2007, 20.00 Uhr im Kleinen Haus.

 

Da ist einer, der mit der Welt, so wie sie ist, nicht mehr zurecht kommt. Harry Haller. Alles erscheint ihm sinnlos.

 

Sein Leben, sein Schreiben, früher einmal Zentrum seiner Auseinandersetzung mit der Zeit und einer Gesellschaft, die Ziele verfolgt, die ihm unerträglich geworden sind. In der Mitte seines Lebens ist er in der Krise, ist er »zwischen die Zeiten geraten«. Harry Haller, der von sich glaubt, eigentlich ein Steppenwolf zu sein. Heimatlos irrt er durch die Städte - auf der Suche nach Orientierung. Da läuft Haller ein Mann über den Weg, der ihm ein Geschenk macht: das »Tractat vom Steppenwolf. Nicht für Jedermann. Nur für Verrückte«. Und er begegnet einer Frau, die ihm eine unheimliche, eine faszinierende Welt eröffnet. So beginnt Harry Hallers Reise zu sich selbst...

 

»Der Steppenwolf« ist seit seinem Erscheinen 1927, ungeachtet des Alters der Hauptfigur Haller, besonders für Jugendliche immer wieder zum Bekenntnisbuch geworden. Weltweit ist Hermann Hesse noch vor Goethe oder Schiller der am häufigsten gelesene deutsche Autor.

 

Regie Matthias Gehrt Bühne Gabriele Trinczek Kostüme Joachim Herzog Musik Thomas Mahn Choreografie Ute Raab Mit Evamaria Salcher, Sascha Özlem Soydan, Holger Hübner, Lars Jung, Thomas Martin, Sean McDonagh und Komparserie

 

Weitere Vorstellungen am 18., 27. Juni und 7. Juli 2007, jeweils 20.00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑