Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsschauspiel Dresden startet den Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART Staatsschauspiel Dresden startet den Jugendwettbewerb für multimediale...Staatsschauspiel Dresden...

Staatsschauspiel Dresden startet den Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART

Bewerbung mit Ideen für Kurzperformances bis 1. Oktober 2021 möglich

Das Staatsschauspiel Dresden schreibt dieses Jahr wieder den Jugendwettbewerb für multimediale Performance UNART aus. Ein wichtiges Zeichen in dieser herausfordernden Zeit. Denn der Wettbewerb 2021/2022 bietet Jugendlichen die Möglichkeit, endlich wieder gehört und gesehen zu werden. Und das auf der Bühne des Staatsschauspiels Dresden vor großem Publikum, wenn sie zu den ausgewählten Gruppen für den Performance Wettbewerb gehören.

 

Noch bis zum 1. Oktober 2021 können sich Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren mit einer Idee für eine 15-minütige Performance für den Wettbewerb UNART bewerben. In Gruppen ab drei Personen und bis sechs Personen entwickeln die Bewerber/-innen kurze Performances zu Themen ihrer Lebenswelt. Dabei entscheiden sie selbst, welche Sparten der darstellenden Künste sie nutzen und kombinieren wollen. Der Fantasie und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, weder thematisch noch darstellerisch: Schauspiel, Tanz, Gesang… Jede Art der Performance ist möglich.

Stehen die ausgewählten sechs Gruppen fest, werden sie in den nächsten Monaten von den ersten Proben bis zum Finale von Künstler/-innen professionell beraten und begleitet. Beim Finale 2022 werden zwei der sechs Gruppen von einer zweiten Expert/-innen-Jury für das BEST OF UNART in Dresden ausgewählt.

Ausschreibung des Wettbewerbs in mehreren Regionen Deutschlands
Neben dem Staatsschauspiel Dresden mit seiner Bürgerbühne, schreiben auch das Schauspiel Frankfurt und das Thalia Theater Hamburg den Jugendwettbewerb für multimediale Performances UNART 2021/2022 aus.

Das von der BHF BANK Stiftung in Frankfurt am Main initiierte Projekt gibt Jugendlichen Raum und Unterstützung für die Entwicklung eigener Kreativität. Die Partnertheater und die Stiftung möchten Sichtweisen von Jugendlichen ernst nehmen und ihnen für ihre Anliegen eine Bühne geben. Zudem erhalten die ausgewählten Gruppen die Gelegenheit, intensiv mit performativen Kunstformen zu arbeiten und ein eigenes künstlerisches Projekt umzusetzen.

Weitere Informationen zu UNART unter www.unart.net / info@unart.net

Die Bewerbung ist online unter www.unart.net möglich oder direkt beim Staatsschauspiel Dresden.

Staatsschauspiel Dresden
Tel.:0351. 49 13 746
Mail: dresden@unart.net

Bewerbungsschluss ist der 1. Oktober 2021

Über die BHF BANK Stiftung
Die BHF BANK Stiftung wurde Ende 1999 gegründet und verfügt über ein Stiftungsvermögen von etwa 25 Millionen Euro. Sie ist operativ und fördernd tätig und hat seit ihrer Gründung mehr als 17 Millionen Euro in gemeinnützige Vorhaben investiert. Die Stiftung entwickelt in privater Initiative und in Zusammenarbeit mit kompetenten Partnern neue Konzepte zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen. Sie möchte kreatives Potenzial freisetzen, Innovation ermöglichen und unseren Gesellschaften zukunfts- und richtungweisende Anstöße geben. Der Jugendwettbewerb UNART wurde 2018 mit dem Kulturförderpreis der Deutschen Wirtschaft ausgezeichnet und 2019 für den Deutschen Engagementpreis nominiert.
Weitere Informationen unter www.bhf-bank-stiftung.de.

Pressekontakt für die BHF BANK Stiftung         
DIALOGATELIER Public Relations                
Claudia Wieneke
Tel.: 069. 71 44 7919
Mail: wieneke@dialogatelier.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 15 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑