Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: "Der Hauptmann von Köpenick" Open Air im Hof der Alvensleben-KaserneStaatstheater Cottbus: "Der Hauptmann von Köpenick" Open Air im Hof der...Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: "Der Hauptmann von Köpenick" Open Air im Hof der Alvensleben-Kaserne

Am Samstag, 27. Juni 2009, 20.00 Uhr, hat Carl Zuckmayers deutsches Märchen „Der Hauptmann von Köpenick“ als Sommertheater Open Air Premiere. Bis 11. Juli 2009 sind weitere 10 Vorstellungen geplant.

 

 

Das „deutsche Märchen“ vom Schustergesellen Wilhelm Voigt, der mit einer Hauptmannsuniform dem preußischen Beamtenstaat ein Schnippchen schlägt, findet als Sommertheater Open Air seinen Weg ans Staatstheater Cottbus. Regisseur Peter Kupke richtet es ein für den Hof der Alvensleben-Kaserne und Thomas Harms spielt die Titelrolle. Carl Zuckmayers Werk ist der ideale Stoff, an diesem Ort ein Stück Zeitgeschichte entstehen zu lassen.

 

Das Berlin des angehenden 20. Jahrhunderts ist das Umfeld, in dem das Stück als Schaubudentheater gezeigt wird. An sechs verschiedenen Bühnen werden die einzelnen Stationen dieses berührenden Schicksals wie auf einem Jahrmarkt erzählt. So folgen die Besucher quasi den Fußspuren des Schusters Voigt, von der Arbeitssuche über das Zuchthaus zum Kleiderladen, und verfolgen den Weg der Uniform, um schließlich beiden vereint am Rathaus zu begegnen und mal wieder über seinen Coup herzlich zu lachen.

 

Mit Elisa Elß, Gabriele Lohmar, Ariadne Pabst, Susann Thiede, Michael Becker, Gunnar Golkowski, Amadeus Gollner, Thomas Harms, Jan Hasenfuß, Michael Krieg-Helbig, Dirk Möller, Roland Schroll, Oliver Seidel, Berndt Stichler und Herren der Statisterie.

 

Hinweise:

Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn (Eingang über Karl-Liebknecht-Straße 36). Das Vorprogramm beginnt 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn – bei Bouletten, Bier und Leierkastenmusik tauchen die Zuschauer ein in das alte Berlin!

 

Wetterhotline: 3 Stunden vor Vorstellungsbeginn ist eine Wetterhotline unter (0355) 78 24 100 oder 78 24 210 für die Besucher erreichbar.

 

Karten:

Die Vorstellungen sind bereits ausgebucht. Im Besucher-Service oder an der Abendkasse kann nach Restkarten und nicht abgeholten Karten gefragt werden, Ticket-Telefon 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.).

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑