Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STAATSTHEATER KASSEL: BONNIE UND CLYDE - Ein Stück für drei Schauspieler und einen Fluchtwagen von Thomas RichhardtSTAATSTHEATER KASSEL: BONNIE UND CLYDE - Ein Stück für drei Schauspieler und...STAATSTHEATER KASSEL:...

STAATSTHEATER KASSEL: BONNIE UND CLYDE - Ein Stück für drei Schauspieler und einen Fluchtwagen von Thomas Richhardt

Premiere: Sonntag, 10. Januar, 20.15 Uhr, tif

 

Bonnie und Clyde gelangen inmitten der Weltwirtschaftskrise zu Ruhm. Die beiden werden zum Inbegriff der attraktiven Desperados, die als Verbrecher ›gute Figur‹ machen.

Dass sie auch neun Polizisten erschossen, gerät leicht in Vergessenheit über den Hymnen der Popkultur, die ihnen gewidmet wurden – Filme, Songs von Georgie Fame über die Toten Hosen bis Eminem. Das Stück zeichnet ihren Weg nach: vom Kennenlernen bis zum gemeinsamen Tod im Kugelhagel am 23. Mai 1934. Dabei wird der Mythos mit einer Geschichte von heute konfrontiert, von Judith, Steini und dessen Bruder Schneise, dem Problemfall der Familie. Judith fühlt sich angezogen von seiner Abenteuerlust: No risk, no fun …

 

Eine Geschichte voller Musik, Komik, Lust und Action, voller Brutalität, Verzweiflung und Schmerz, die sich auch der Frage stellt, ob Menschenleben nicht zu teuer sind als Preis für Freiheit und Selbstverwirklichung.

 

Thomas Richhardt war Dramaturg in Münster und beim Jungen Ensemble Stuttgart, für das er 2006 Bonnie und Clyde schrieb.

 

Mit: Alina Rank, Björn Bonn, Aljoscha Langel

 

Inszenierung: Oliver Dominique Endreß, Bühne und Kostüme: Matthieu Götz

 

- ab 14 Jahren -

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑