Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Kassel eröffnet saniertes Stammhaus mit „Tristan und Isolde“ und „Don Karlos“Staatstheater Kassel eröffnet saniertes Stammhaus mit „Tristan und Isolde“...Staatstheater Kassel...

Staatstheater Kassel eröffnet saniertes Stammhaus mit „Tristan und Isolde“ und „Don Karlos“

3. Februar Opernhaus: Premiere „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner

4. Februar Schauspielhaus: Premiere „Don Karlos“ von Friedrich Schiller.

Zweieinhalb Spielzeiten lang war das Staatstheater Kassel wegen der Sanierung des Stammhauses auf Ausweichbühnen angewiesen. Nun kann das Ensemble unter Thomas Bockelmann, dessen Antritt als Intendant genau mit dem Beginn der Baumaßnahmen zusammenfiel, endlich die Bühnen im Opern- und Schauspielhaus in Besitz nehmen.

 

 

Am Samstag, 3. Februar, findet die offizielle Wiedereröffnung des Hauses mit dem Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und der anschließenden Premiere von Wagners „Tristan und Isolde“ statt. Für die Titelpartien wurden die international gefragten Wagner-Sänger Adrienne Dugger und Leonid Zakhozhaev gewonnen, die musikalische Leitung hat Roberto Paternostro, Regie führt Johannes Schütz.

 

Am Sonntag, 4. Februar, folgt im Schauspielhaus die Premiere von Schillers „Don Karlos“ in der Regie von Volker Schmalöer. Anschließend steht das gesamte Haus eine Woche lang mit zahlreichen Extra-Veranstaltungen ganz im Zeichen der Wiedereröffnung. Die Premiere von „Tristan und Isolde“ ist ausverkauft. Für „Don Karlos“ gibt es noch Karten an der Theaterkasse, Tel. (0561) 1094-222. Weitere Informationen zu den Eröffnungspremieren und den kompletten Spielplan findet man unter www.staatstheater-kassel.de.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑