Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STAATSTHEATER KASSEL: "Hexenjagd" von von Arthur MillerSTAATSTHEATER KASSEL: "Hexenjagd" von von Arthur MillerSTAATSTHEATER KASSEL:...

STAATSTHEATER KASSEL: "Hexenjagd" von von Arthur Miller

Premiere: Samstag, 24. März 2012, 19.30 Uhr, Schauspielhaus. -----

Im Jahr 1692 wird in Salem eine Gruppe junger Mädchen vom Pfarrer nachts beim Tanzen im Wald erwischt, nackt. Schnell wird das Geschehen von den engstirnig-puritanischen Einwohnern als Teufelsanbetung verschrieen und ein Gericht einberufen.

 

Um sich zu schützen, simulieren die Mädchen Anfälle und behaupten, dass sie von anderen Gemeindemitgliedern verhext worden seien. Mit jeder Denunzierung wächst die Macht der Mädchen, bald ist ein Großteil der Gemeinde angeklagt. Auch der Bauer John Proctor wird des Pakts mit dem Teufel bezichtigt; er durchschaut zwar als Einziger die Machenschaften der Mädchen, findet aber in der Gemeinde kein Gehör …

 

Arthur Miller schrieb HEXENJAGD in den 1950er Jahren auf dem Höhepunkt der von McCarthy initiierten Kommunistenjagd in Amerika. Miller zeigt, wie durch Angst, Hysterie, Intoleranz und Fanatismus eine Gemeinschaft mit den Mitteln ihrer eigenen Ordnungs- und Rechtsprinzipien zerstört werden kann.

 

Inszenierung: Patrick Schlösser,

Bühne: Ben Baur,

Kostüme: Uta Meenen,

Musik: Wolfgang Siuda,

Dramaturgie: Christa Hohmann

 

Mit Sabrina Ceesay a.G., Eva-Maria Keller, Annalena Loretta Müller**, Alina Rank, Eva Maria Sommersberg, Anke Stedingk, Lisa Weidenmüller**, Christina Weiser, Dieter Bach, Peter Elter, Bernd Hölscher, Thomas Meczele, Thomas Sprekelsen, Franz Josef Strohmeier, Alexander Weise, Jürgen Wink, Statisterie **Studierende der HfMDK Frankfurt am Main

 

30.03.12, 19.30

31.03.12, 19.30

04.04.12, 19.30

11.04.12, 19.30

13.04.12, 19.30

21.04.12, 19.30

26.04.12, 19.30

01.05.12, 19.30

06.05.12, 19.30

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑