Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Kassel: STIRB SCHNELLER IIStaatstheater Kassel: STIRB SCHNELLER IIStaatstheater Kassel:...

Staatstheater Kassel: STIRB SCHNELLER II

Pretty Woman trifft Freddy Krueger, Romanzen und Horrorfilme für das Theater eingerichtet von Axel Holst.

Premiere: Freitag, 18. Mai, 23.00 Uhr, Schauspielfoyer.

 

Zwei Genres, die unterschiedlicher nicht sein können, treffen zu nächtlicher Stunde aufeinander: Horrorfilm und Romanze.

 

Ob vor dem Fernseher oder an der Kinokasse: Welchen Gefühlen wir uns für Stunden hingeben, wer den Schrecken in den Gliedern spüren oder sich von romantischen Regungen zu Tränen rühren lassen will, diese Frage trennt Abend für Abend die Geschlechter. Ein Wettkampf zwischen Pretty Woman und Freddy Krueger, zwischen Transsylvanien-Kennern und Reisenden jenseits von Afrika bricht aus. Im zweiten Teil der Reihe STIRB SCHNELLER sind die Schauspieler hautnah und live auf den Spuren Dr. Frankensteins – die Gefahr immer im Auge, konzentriert bei der Sache – und sterben in jedem nur denkbaren Tempo, ob aus Liebe oder vor Angst, aber immer in bester Spiellaune!

 

Inszenierung: Axel Holst

Ausstattung: Jens Terlinden

 

Mit: Uta Holst-Ziegeler, Andreas Beck, Axel Holst, Nico Link

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑