Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Mainz: "Der Prozess" nach Motiven von Franz KafkaStaatstheater Mainz: "Der Prozess" nach Motiven von Franz KafkaStaatstheater Mainz:...

Staatstheater Mainz: "Der Prozess" nach Motiven von Franz Kafka

Premiere ab 4. Oktober 2015 im Kleinen Haus. -----

Der Prozess beginnt – unerwartet und erbarmungslos. Eine Anklage wird nicht formuliert, der bescheidene Alltag geht weiter, aber das unweigerliche Gefühl der Ohnmacht und die Frage nach der Schuld belasten ab jetzt und treiben zur rastlosen Suche.

Tiefer hinein, in das Räderwerk der sinnentleerten Gesetzesmaschine, die eine geschlossene Ordnung aufrechterhält und alle Lebensbereiche durchsetzt. Der Prozess, Fragment geblieben und posthum erschienen, gilt als Franz Kafkas Hauptwerk und wenn wir von „kafkaesk“ sprechen, so meinen wir wohl die absurde, lebensfeindliche Welt der Bürokratie und Kontrollgesellschaft, aus der es für den Angeklagten Josef K. kein Entkommen gibt.

 

Der Regisseur Jakop Ahlbom begegnet diesem Stoff mit einem ganz eigenen Theaterstil, in dem sich Pantomime, Tanz, Musik und Illusionskunst mischen. Ahlbom, dessen Arbeiten mehrfach ausgezeichnet wurden, kam in den 90er Jahren aus Schweden in die Niederlande, studierte an der Amsterdamer Theaterschule Mime und wird zum ersten Mal in Mainz inszenieren.

 

Inszenierung: Jakop Ahlbom

Bühne: Katrin Bombe

Kostüme: Katrin Wolfermann

Musik: Wim Conradi

Licht: Sebastian Ahrens

Dramaturgie: Malin Nagel

Theaterpädagogik: Felix Berner

 

Leni: Ulrike Beerbaum

Josef K.: Sebastian Brandes

Richter / Advokat Huld: Monika Dortschy

Waschfrau: Lilith Häßle

Das Mädchen: Ana Gorokhova

Fräulein Bürstner: Nadja Simchen

Wächter Willem / Block / Geistlicher: Martin Herrmann

Student, Herr: Finn Lakeberg

Aufseher / Prügler / Gerichtsdiener / Herr: David Schellenberg

Wächter Franz / Onkel Karl / Titorelli: Johannes Schmidt

 

Statisterie: Ludwig Schollenberger, Nicole Schmitt, Valentin Seitz, Emily Paefgen, Anja Guckes, Guiseppina Graceffa

 

TERMINE

4.10.2015, 13.10.2015, 14.10.2015, 18.10.2015, 30.10.2015, 31.10.2015, 3.11.2015, 13.11.2015, 22.11.2015, 13.12.2015, 29.12.2015, 17.01.2016, 23.01.2016, 27.01.2016

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑