Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Nürnberg ruft Gelsenkirchener GeneralintendantenStaatstheater Nürnberg ruft Gelsenkirchener GeneralintendantenStaatstheater Nürnberg...

Staatstheater Nürnberg ruft Gelsenkirchener Generalintendanten

Peter Theiler wird nach der Spielzeit 2007/2008 Gelsenkirchen verlassen und zum Staatstheater Nürnberg wechseln.

Der Gelsenkirchener Oberbürgermeister Frank Baranowski hat diesen Schritt mit großen Bedauern zur Kenntnis genommen: „Peter Theiler hat dem Musiktheater im Revier viele neue Impulse gegeben und es zu einem der anerkanntesten Häuser in Nordrhein-Westfalen gemacht. Zu seinen herausragendsten Eigenschaften gehört es, in aller Welt junge begabte Künstler zu finden, die das Musiktheater als Sprungbrett für eine Weltkarriere nutzen. Für diese hervorragende Arbeit danke ich ihm ausdrück-lich.“

Es sei sehr bedauerlich, dass Peter Theiler, jetzt wo das Musiktheater sich eine so hohe Qualität erarbeitet hat, Gelsenkirchen verlässt, so der Oberbürgermeister. Gleichzeitig zeige das Angebot des Staatstheaters aber auch, welche hohe künstlerische Qualität das Musiktheater im Revier erreicht hat. Es gelte nun dieses Niveau zu halten. Deshalb sei es nun besonders wichtig, jemanden zu finden, der diesen Weg erfolgreich fortsetzen kann. Frank Baranowski: „Ich werden umgehend mit den Kulturpolitkern der Stadt Gespräche auf-nehmen, um über ein geeignetes Verfahren zur Besetzung der frei werden Stelle zu entscheiden.“

Das Staatstheater Nürnberg ist eines der großen 3-Sparten-Häuser Deutschlands mit über 500 Mitarbeitern aus mehr als 30 Nationen. Den Namen Staatstheater Nürnberg trägt das Haus seit dem 16. September 2003. An diesem Tag wurde die Vereinbarung zwischen dem Freistaat Bayern und der Stadt Nürnberg wirksam, das vormalige Theater Nürnberg in künftiger gemeinsamer Trägerschaft als Staatstheater Nürnberg zu betreiben.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑