Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtische Bühnen Istanbul gastieren im Berliner EnsembleStädtische Bühnen Istanbul gastieren im Berliner EnsembleStädtische Bühnen...

Städtische Bühnen Istanbul gastieren im Berliner Ensemble

Es dürfte eines der politisch spannendsten Theaterereignisse dieses Herbstes werden, wenn die Städtischen Bühnen Istanbul am Sonntag, 6. November – um 17.00 Uhr und um 20.30 Uhr – mit DANTON’UN ÖLÜMÜ, ihrer Version von Büchners Dantons Tod

(in türkischer Sprache mit deutschen Übertiteln), zum Gastspiel ins Berliner Ensemble kommen.

 

Die Inszenierung eines Revolutionsdramas zu Gast aus der Türkei, einem Land, in dem politische Aufstände alles andere sind als historische Erinnerungsstücke?

Roberto Ciulli, Leiter des Mülheimer Theaters an der Ruhr – bekannt für seine riskanten Theaterunternehmungen jenseits aller Grenzen – hat in Istanbul Büchners Drama

inszeniert.

Jetzt gehen die Städtischen Bühnen Istanbul mit diesem Abend auf Deutschlandtournee. Nach Vorstellungen in Bochum (Jahrhunderthalle), Mülheim (Theater an der Ruhr) und Hamburg (Thalia Theater) zeigen sie am 6. November zwei Vorstellungen im BE.

 

Für dieses besondere Gastspiel hat das BE seine Preise gesenkt:

 

Die Karten kosten 20 € (statt 30) in der Kategorie A, 15 € (statt 20) in der Kategorie B, 10 € in der Kategorie C und 5 € in der Kategorie D. Reservierungen unter 030/28408-155.

K a r t e n e r h a l t e n S i e h i e r :

Telefon: 030/28408-155 // Fax: 030/28408-115 // Mail: theaterkasse@berliner-ensemble.de theaterkasse@berliner-ensemble.de

Kassenzeiten: Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr; Sa, So, Feiertage 11.00-18.00 Uhr

Vom 13. bis 16. eines Monats können Sie unsere Kasse telefonisch bis 22.00 Uhr erreichen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑