Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bern: Preisverleihung im „Mattemärli“-WettbewerbStadttheater Bern: Preisverleihung im „Mattemärli“-WettbewerbStadttheater Bern:...

Stadttheater Bern: Preisverleihung im „Mattemärli“-Wettbewerb

Sonntag, 18. Januar 2009

 

Zum diesjährigen Weihnachtsmärchen „Mattemärli“ hatte die Theaterpädagogik des Stadttheaters im November einen Wettbewerb für Kinder ausgeschrieben.

 

Die Aufgabe war, für Noemi, die Hauptperson im „Mattemärli“, die ihren Plüschhund Wuffi verloren hat, einen Ersatz-Wuffi zu basteln. Es ging darum, den schönsten, originellsten, lustigsten und liebenswertesten Wuffi zu kreieren. Erlaubt waren alle Materialien, alle Techniken und alle Grössen.

 

14 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren haben insgesamt 12 Wuffis gebastelt und eingeschickt. Seit Dezember sind die Werke im Foyer des Stadttheaters ausgestellt. Die Theater-interne Jury hatte die kreativste, nicht die perfekteste Lösung zu prämieren. Wer den Wuffi-Tisch im Foyer gesehen hat, wird mit dem Urteil der Jury einverstanden sein: Sie hat sich angesichts der künstlerischen Qualität der Einsendungen nämlich entscheiden, allen Kinder einen Preis zu verleihen! Die Kinder erhalten von Schauspielern signierte „Mattemärli“-Fotos in kleinem Posterformat.

 

Am kommenden Sonntag (18. Januar) werden im Anschluss an die Vorstellung des „Mattemärli“ gegen 17.45 Uhr die 12 Wuffis prämiert. Nach der Preisverleihung lernen die Siegerinnen und Sieger mit ihren Eltern bei einem Umtrunk die Jury-Mitglieder wie auch die Schauspielerinnen und Schauspieler kennen. Die Preisverleihung auf der Bühne und der Anlass nach der Vorstellung in der Mansarde sind eine Überraschung für die Kinder.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑