Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: «La rondine (Die Schwalbe)» von Giacomo Puccini Stadttheater Bremerhaven: «La rondine (Die Schwalbe)» von Giacomo Puccini Stadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: «La rondine (Die Schwalbe)» von Giacomo Puccini

Premiere am 30. Mai 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

Aufführungen von «La rondine» sind absolute Seltenheiten. Dabei bezaubert diese leichte Oper mit Melodien in bester Puccini-Manier. Das Stadttheater Bremerhaven bietet nun die Gelegenheit, diese lyrische Komödie Puccinis zu entdecken.

 

 

Ausgehend davon, dass es in der Oper « La rondine» um Verstellung, Maskerade und Rollenspiele geht, hat Regisseur Philipp Kochheim die Handlung, die ursprünglich in Paris und später an der Riviera spielt, auf eine Theaterbühne verlegt. Die Oper beginnt bei ihm mit einer Konzeptionsprobe. Nacheinander treffen die Protagonisten ein: Regisseur Prunier, Diva Magda, Intendant Rambaldo, der mit Magda liiert ist, die Nachwuchssängerinnen Yvette und Suzy, Assistentin und Souffleuse. Ein neuer Tenor singt vor und wird Magdas neuer Bühnenpartner.

 

Von großen Gefühlen wird gesungen… Aber wirklich nur gesungen? Sind die Gefühle nicht doch auf einmal echt, was ist Bühnentraum und was Lebenswirklichkeit? Das Ensemble des Stadttheaters, darunter Katja Bördner, Regine Sturm, Tobias Haaks und Filippo Bettoschi, nimmt das Publikum mit in die beiden Welten von Realität und Traum. Als Ruggero ist Gasttenor Daniel Szeili zu erleben.

 

Philipp Kochheim ist Operndirektor am Staatstheater Braunschweig und inszenierte Oper, Musical und Schauspiel an vielen deutschen Bühnen u. a. an den Staatstheatern Darmstadt, Oldenburg, Kassel und Meiningen, am Nationaltheater Mannheim und an der Bonner Oper. Das Bremerhavener Publikum kennt ihn durch seine Inszenierungen von «Un giorno di regno», «Die lustigen Weiber von Windsor» und zuletzt «Mefistofele».

 

Libretto von Giuseppe Adami nach einer deutschen Vorlage von Alfred Maria Willner und Heinz Reichert

 

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Marc Niemann

Inszenierung: Philipp Kochheim

Ausstattung: Barbara Bloch

Choreinstudierung: Jens Olaf Buhrow

Dramaturgie: Juliane Piontek

Regieassistenz & Abendspielleitung: Sebastian Glathe

Studienleitung: Hartmut Brüsch

Musikalische Einstudierung: Min Ren, Tonio Shiga

Soufflage: Dorothea Kaeppel-Mühlenbeck

Inspizienz: Regina Hube

 

Magda: Katja Bördner

Lisette: Regine Sturm

Ruggero: Daniel Szeili

Prunier: Tobias Haaks

Rambaldo: Filippo Bettoschi

Perichaud: Leo Yeun-Ku Chu

Gobin: Thomas Burger

Crebillon: Giorgi Darbaidze

Yvette: Santa Bulatova

Bianca: Helena Castro-Ferreira

Suzy: Anna-Doris Capitelli

 

Opern- und Extrachor des Stadttheaters Bremerhaven

Philharmonisches Orchester Bremerhaven

 

Weitere Vorstellungen: 6. / 17. / 19. / 28. Juni, 2. Juli; jeweils um 19.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑