Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: LADY MACBETH VON MZENSK von Dmitri SchostakowitschStadttheater Bremerhaven: LADY MACBETH VON MZENSK von Dmitri SchostakowitschStadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: LADY MACBETH VON MZENSK von Dmitri Schostakowitsch

Premiere: 10. März 2012 / Großes Haus / 19.30 Uhr. -----

Die junge Katerina Ismailowa führt an der Seite ihres Mannes Sinowi ein tristes Leben voller Langeweile und leidet unter der Tyrannei ihres Schwiegervaters Boris.

Während einer Dienstreise ihres Gatten gibt sie der Verführung des Hilfsarbeiters Sergei nach und beginnt mit ihm ein Verhältnis. Getrieben von dieser großen, unbeherrschten Liebe wird Katerina zur Mörderin an ihrem Schwiegervater, der diese Liebe entdeckt hatte, und dann an ihrem Ehemann Sinowi. Während der Hochzeitsfeier von Katerina und Sergei wird Sinowis Leiche entdeckt und die Polizei alarmiert. Katerina und Sergei werden zu lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt. Im Strafgefangenenlager muss Katerina erkennen, dass sich Sergei der jungen Sonjetka zugewandt hat. Voller Verzweiflung bringt sie ihre Nebenbuhlerin um und tötet sich selbst.

 

Schostakowitschs zweite Oper wurde 1934 in Leningrad uraufgeführt und begeisterte durch die kompromisslose Darstellung des grausamen Schicksals einer Frau zwischen Traum und Realität, zwischen Erfüllung und Zerstörung.

 

Libretto von Arkadi Preiss und Dmitri Schostakowitsch nach einer Erzählung von Nikolai Leskow

Aufführung in deutscher Sprache

 

Musikalische Leitung Stephan Tetzlaff

Inszenierung & Ausstattung Andrej Woron

Choreinstudierung Ilia Bilenko

Dramaturgie Juliane Piontek

 

Boris Timofejewitsch Ismailow, Kaufmann & Geist des Boris Werner Kraus

Sinowi Borissowitsch Ismailow, sein Sohn, Kaufmann Daniel Kim

Katerina Lwowna Ismailowa, Frau des Sinowi Kirsten Blanck

Sergej, Handlungsgehilfe bei den Ismailows Alexander Günther

Axinja, Köchin & Zwangsarbeiterin Lilli Wünscher

Der Schäbige, ein verkommener Arbeiter Ziad Nehme

Pope & Alter Zwangsarbeiter Andrey Telegin

Polizeichef Peter Kubik

Sonjetka, Zwangsarbeiterin Ann Juliette Schindewolf

Verwalter & Sergeant Daniel Dimitrov

Hausknecht Lukas Baranowski

1. Vorarbeiter Kenneth Chan

2. Vorarbeiter & Kutscher Dong-Sung Cho

3. Vorarbeiter & Betrunkener Gast Jung-Hun Choi

Mühlenarbeiter & Polizist Róbert Tóth

Lehrer Saadat Sadeghi

Wächter Giorgi Darbaidze

 

Opernchor des Stadttheaters Bremerhaven

Städtisches Orchester Bremerhaven

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑