Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Bremerhaven: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadStadttheater Bremerhaven: "Verbrennungen" von Wajdi MouawadStadttheater...

Stadttheater Bremerhaven: "Verbrennungen" von Wajdi Mouawad

Premiere: 11. Februar 2012, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

„Es gibt Wahrheiten, die man selber entdecken muss.“ Nawal hinterlässt ein rätselhaftes Testament, in dem sie bestimmt, dass ihre Kinder zwei Briefe überbringen sollen: Jeanne an den totgeglaubten Vater, ihr Zwillingsbruder Simon an einen Bruder, von dessen Existenz sie nichts wussten.

Widerstrebend reisen beide in den Libanon, das von Bürgerkriegen zerrissene Heimatland ihrer Mutter, und suchen nach den Spuren ihrer Herkunft. Sie entdecken die Geschichte einer großen, verlorenen Liebe. Je tiefer sie jedoch graben, desto furchtbarere Geheimnisse offenbaren sich. Ihr Leben ändert sich radikal, als sie mit einer unglaublichen Wahrheit konfrontiert werden. Was wie ein Krimi beginnt, wird zu einer Tragödie von antikem Ausmaß.

 

Inszenierung Tobias Rott

Ausstattung Eva Humburg

Dramaturgie Natalie Driemeyer

 

Nawal Kika Schmitz

Jeanne Mira Tscherne

Simon Sebastian Zumpe

Nihad Martin Bringmann

Hermile Lebel, Jihane,

Fremdenführer, Arzt, Soldat 2 Andreas Möckel

Sawda, Elhame, Chamseddine Meret Mundwiler

Nazira, Abdessamad, Malak Isabel Zeumer

Ralph, Wahab, Antoine, Soldat 1,

Hausmeister, Ein Mann Walter Schmuck

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑