Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stephen Dolginoffs „Thrill Me“ am Theater für Niedersachsen (TfN) in Hildesheim Stephen Dolginoffs „Thrill Me“ am Theater für Niedersachsen (TfN) in...Stephen Dolginoffs...

Stephen Dolginoffs „Thrill Me“ am Theater für Niedersachsen (TfN) in Hildesheim

Premiere am 7. Oktober 2013 um 20 Uhr im theo Hildesheim. -----

Einbruch, Diebstahl und Brandstiftung sind Richard schon bald zu trivial. Also plant er das perfekte Verbrechen – einen Mord. Und Nathan, der durch seine bedingungslose Liebe an ihn gefesselt alles für ihn tun würde, soll mitziehen. Aber sind sie wirklich intelligenter als der Rest der Welt? Gelingt der große Coup oder wird er zum Verhängnis?

 

Als „Thrill Killers von Chicago“ ging der Fall als Verbrechen des Jahrhunderts in die amerikanische

Kriminalgeschichte ein. Der New Yorker Autor und Komponist Stephen Dolginoff machte aus diesem Stoff das vielfach ausgezeichnete Musical-Drama „Thrill Me“. 2003 wurde das Stück erstmals im Rahmen des Midtown International Theatre Festivals in New York präsentiert, die erfolgreiche New Yorker Off-Broadway-Produktion folgte 2005 durch die York Theatre Company. Die Deutschsprachige Erstaufführung fand im vergangenen Oktober im KATiELLi Theater Datteln statt.

 

Lars Linnhoff präsentiert mit „Thrill Me“ seine erste eigene Regiearbeit am Theater für Niedersachsen (TfN).

 

Es spielen aus der MusicalCompany Jonas Hein und Tim Müller, am Klavier begleitet von Anna

Tafel.

 

weitere Termine: 08.10.13 / 25.11.13 / 26.11.13 / 30.11.13 / 01.12.13, jeweils 20 Uhr

 

Karten sind im Service-Center, telefonisch unter (05121) 1693-1693 und unter www.tfnonline.

de erhältlich.

Internet: www.tfn-online.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑