Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stück Labor Basel im April 2012Stück Labor Basel im April 2012Stück Labor Basel im...

Stück Labor Basel im April 2012

Drei Uraufführungen. Im Rahmen des Förderprojekts Stück Labor Basel arbeiten in diesem Jahr drei Schweizer Autoren und Autorinnen eine Saison lang an drei renommierten Schweizer Theatern. Dort haben sie in enger Zusammenarbeit mit den Theaterprofis neue Theatertexte entwickelt.

In Kürze beginnen die Proben, bald werden drei neue Stücke uraufgeführt: am 4. Mai „Grimm – Eine Hausmärchen-Expedition“ von Verena Rossbacher am Luzerner Theater, am 10. Mai „Der Mann in der Badewanne oder Wie man ein Held wird“ von Lukas Linder am Theater Biel Solothurn und am 2. Juni „triptychon eines seltsamen gefühls*“ von Beatrice Fleischlin am Theater Basel.

*dieses eine bombastische

 

Stück Labor Card

Wer sich in Bewegung setzt, um die drei neuen Stücke an den drei Theatern zu sehen, profitiert mit der Stück Labor Card. Sie kostet nur CHF 10.-. Dafür erhalten Sie 30% Rabatt auf je einen Eintritt zu den drei oben genannten Inszenierungen. Ab 1. April ist die Stück Labor Card an den Billetkassen der Theater Basel, Theater Luzern und Theater Biel Solothurn erhältlich.

 

Aus den Autorenwerkstätten

Für alle, die einen Vorgeschmack auf die neuen Texte wünschen: Im April laden die drei Theater zur Preview ein. An drei Abenden in drei Städten gibt es je dreimal zwanzig Minuten Szenen, Ausschnitte, erste Einblicke in die Probenarbeit. Im Anschluss Bar und Gespräche.

 

12. April 2012, 20.00 Uhr, Theater Biel Solothurn, Bar der Genossenschaft Kreuz

14. April 2012, 20.00 Uhr, Luzerner Theater, UG

28. April 2012, 20.00 Uhr, Theater Basel, Klosterberg 6

 

Baumhaus-Brunch

 

mit freundlicher Unterstützung des Theatervereins Basel

 

Beatrice Fleischlins Baumhaus ist da! Am dritten Sonntag im April treffen Baum, Haus und die Basler Hausautorin Beatrice Fleischlin zum ersten Mal aufeinander. Wir laden zum Richtfest mit Frühlingsbrunch und eröffnen damit hochoffiziell und zeremoniell Beatrices neues Heim, in dem sie während drei Monaten schreiben, (sprach-)forschen und hoffentlich ab und zu mit uns feiern wird. Alle, und wirklich alle, sind eingeladen, und wer mag, darf gerne schöne Dinge mitbringen: Gebackenes, Geschirr, Geschenke und gute Laune.

 

15. April 2012, 11.00 Uhr, Theater Basel, Baumhaus zwischen Elisabethenkirche und Bühneneingang, Elisabethenstrasse 16

 

Stück Labor Basel 2011/12

Neue Schweizer Dramatik

Eine Kooperation von Theater Basel, Theater Biel Solothurn und Luzerner Theater.

 

Mit der freundlichen Unterstützung von Pro Helvetia, Migros-Kulturprozent, Ernst Göhner Stiftung, AdS Autorinnen und Autoren der Schweiz und dem Theater Basel.

 

Uraufführungen: „Grimm – Eine Hausmärchen-Expedition“ am 04.05.2012 am Luzerner Theater, „Der Mann in der Badewanne oder Wie man ein Held wird“ am 10.05.2012 am Theater Biel Solothurn sowie „triptychon eines seltsamen gefühls*“ am 02.06.2012 am Theater Basel.

*dieses eine bombastische

 

Weitere Informationen unter www.stuecklaborbasel.ch

Kontakt: Heike Dürscheid, info@stuecklaborbasel.ch

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑