Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgarter Ballett präsentiert: Noverre-Gesellschaft, Junge Choreographen 2015Stuttgarter Ballett präsentiert: Noverre-Gesellschaft, Junge Choreographen...Stuttgarter Ballett...

Stuttgarter Ballett präsentiert: Noverre-Gesellschaft, Junge Choreographen 2015

Premiere: Mittwoch 25. März 2015, 19.30 Uhr im Schauspielhaus Stuttgart. -----

Neun Uraufführungen werden bei der „Junge Choreographen 2015“ zu sehen sein. Vier der Nachwuchschoreographen stammen aus den Reihen des Stuttgarter Balletts: Robert Robinson und Roger Cuadrado werden ihr Debüt als Choreographen für die Noverre-Gesellschaft geben. „Alte Hasen“ bei Noverre sind hingegen seine Kollegen Fabio Adorisio und Alexander Mc Gowan, die ebenfalls je eine neue Choreographie beisteuern.

Doch in diesem Jahr darf das Publikum auch auf interessante Gäste gespannt sein: Robbie Bird, Hector Ferrer Fernandez, Guillaume Hulot, Maged Mohamed und Emrecan Tanis werden ebenfalls neue Stücke für die „Junge Choreographen“-Abenden kreieren. Tatkräftige Unterstützung bekommen die Jungen Choreographen von den Tänzern des Stuttgarter Balletts, die in den neun neuen Stücken auf der Bühne stehen werden. Einzig Maged Mohamed, selbst Tänzer beim Bayerischen Staatsballett, bringt Tänzer aus seiner Compagnie mit, die zusammen mit der Ersten Solistin des Stuttgarter Balletts Alicia Amatriain in seinem Stück Paradise tanzen werden.

 

Seit 1961 fördert die Stuttgarter Noverre Gesellschaft die Entwicklung choreographischer Talente mit ihren jährlichen „Junge Choreographen“-Abenden, indem sie deren Kreationen und deren künstlerischen Einfällen einen Rahmen und ein interessiertes Publikum bietet. Choreographen wie

Christian Spuck, Marco Goecke und Demis Volpi haben für die Noverre-Gesellschaft ihre ersten Stücke kreiert. Und so darf das Stuttgarter Publikum auch in diesem Jahr die neuen Choreographien und vielversprechenden Talente mit Spannung erwarten.

 

Zweite Vorstellung: Donnerstag 26. März 2015, 19:30 Uhr im Schauspielhaus

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑