Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen am Staatstheater Darmstadt"Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen am Staatstheater Darmstadt"Stützen der...

"Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen am Staatstheater Darmstadt

Premiere 25. Januar 2013 um 19.30 Uhr im Kleinen Haus. -----

Er ist erfolgreicher Unternehmer, großzügiger Wohltäter, treu sorgender Familienvater. Er ist zielstrebig, ehrlich und moralisch unantastbar. Kurzum: Für die Menschen des norwegischen Hafenstädtchens ist Reeder und Werftbesitzer Konsul Karsten Bernick der erste Mann am Platz, die Stütze der Gesellschaft.

Dabei basiert sein wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Aufstieg auf einer Lebenslüge. Bernick hat zwar nicht betrogen, aber eben auch nicht die Wahrheit gesagt. Er hat seine Mitmenschen benutzt und

instrumentalisiert. Er hat alles seinem persönlichen Streben nach Macht, Einfluss und Ansehen

untergeordnet.

 

Die wohlanständige Fassade gerät ins Wanken, als die Stiefschwester seiner Frau und ihr Bruder aus

Amerika zurückkommen. Die beiden lüften den Schleier aus Heuchelei und Selbstsucht, Anmaßung und

kruden Moralvorstellungen. Erst vollends von den Ereignissen in die Enge getrieben und keinen anderen

Ausweg vor Augen, bekennt Bernick sich zu seinen Fehlern, übernimmt er die Verantwortung für sein Tun. Doch mit welchen Konsequenzen für sich und die Gesellschaft? Ob und was sich danach ändern wird, bleibt offen.

 

Die Aktualität von Stützen der Gesellschaft, die den Beginn einer Reihe gesellschaftskritischer Dramen von Henrik Ibsen (1828-1906) markieren, ist frappierend. Die Korrumpierbarkeit zugunsten politischen und wirtschaftlichen Einflusses kennzeichnet Menschen damals wie heute. Vor allem aber ist es der mit dem Aufstieg verbundene, ganz eigene Blick auf die Wirklichkeit, der mit einer Außensicht nicht in Einklang zu bringen ist. Aber hat nicht jede Gesellschaft die Vorbilder, die sie verdient? Fragen zu stellen nach dem Zustand der Gesellschaft, keine Antworten zu geben – das sah Henrik Ibsen als seine Aufgabe an.

 

Inszenierung Hermann Schein

Bühne und Kostüme Stefan Heyne

 

Mit Gabriele Drechsel, Christina Kühnreich, Ronja Losert, Sonja Mustoff, Maika Troscheit | Matthias

Kleinert, Antonio Lallo, Andreas Manz-Kozár, Aart Veder, István Vincze, Tom Wild, Gerd K. Wölfle

 

Weitere Vorstellungen 3. Februar 2013 | 16 Uhr | 9. und 22. Februar 2013 | 19.30 Uhr | Kleines Haus

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811 600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑