Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nikolai W. Gogol im Volkstheater Rostock„Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nikolai W. Gogol im Volkstheater Rostock„Tagebuch eines...

„Tagebuch eines Wahnsinnigen“ von Nikolai W. Gogol im Volkstheater Rostock

Premiere: Mittwoch, 03. Oktober, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

 

Das Leben von Proprischtschin ist geprägt von Monotonie. Er geht früh zur Arbeit und kommt spät nach Hause. Proprischtschin ist Schreiber im Ministerium. Täglich spitzt er dem Staatssekretär die Bleistifte.

 

 

 

 

 

Und liebt er die Tochter seines Vorgesetzten. Sie aber hat nur Spott und Verachtung für ihn übrig. Als er erfährt, dass seine Angebetete demnächst heiraten wird, setzt bei Proprischtschin ein Prozess geistiger Verwirrung ein ...

 

In dem Monolog »Tagebuch eines Wahnsinnigen« wird die Erlebniswelt eines kleinen Beamten aus St. Petersburg beschrieben, der sich in der unerträglichen Normalität des Daseins zwischen permanenter Demütigung, ungestillter Sehnsucht und fortschreitendem Größenwahn befindet. Ein großartiges Stück russischer Literatur.

 

Es spielt: Ulrich K. Müller

Inszenierung: Johanna Weissert

Ausstattung: Johanna Weissert / Ulrich K. Müller

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 5 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑