Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Tango" von Slawomir Mrozek im Staatstheater Wiesbaden"Tango" von Slawomir Mrozek im Staatstheater Wiesbaden"Tango" von Slawomir...

"Tango" von Slawomir Mrozek im Staatstheater Wiesbaden

Premiere: Samstag, 5. Januar 2008, 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

Artur hat ein Problem: seine Eltern. Gut, welches Kind hat keine Probleme mit seinen Eltern. Aber: bei Artur liegt der Fall etwas anders.

Denn nicht gegen die Regeln und Gebote der Eltern begehrt er auf, sondern gerade gegen die absolute Konventions- und Regellosigkeit, die deren Leben kennzeichnet. Artur kann in einer Welt, in der „nichts funktioniert, weil alles erlaubt ist“ nicht leben. Nicht ertragen kann er den „moralischen Zwang zur Unmoral“, den er von den Eltern ausgehen sieht. Also versucht er, die aufgegebenen Konventionen mit aller Macht und notfalls auch mit Gewalt wieder einzuführen. Seine Konterrevolution läuft jedoch ziemlich bald aus dem Ruder – auch weil Artur erkennen muss, dass „die Welt nicht durch die Form erlöst werden kann“ – und mündet in eine Katastrophe. Tango ist Familiengroteske und absurde Politparabel zugleich und zählt längst zu den Klassikern der Moderne.

 

Austauschgastspiel Staatstheater Darmstadt

 

Inszenierung Joanna Lewicka

Ausstattung Manuela Stawitzki

 

Mit: Sonja Mustoff (Eugenia), Hans Matthias Fuchs (Edek), Klaus Ziemann (Eugen), Le-ander Lichti (Artur), Iris Melamed (Eleonore), Andreas Manz (Stomil), Britta Hübel (Ala)

 

Weitere Termine: Sa 12.1., Do 24.1., Fr 8.2., Mi 20.2., jeweils 19.30 Uhr, Kleines Haus

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑