Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tanz: „Mein Körper, meine Wahl…“ von Marion Dieterle/ DOSSIER 3-D-Poetry in KölnTanz: „Mein Körper, meine Wahl…“ von Marion Dieterle/ DOSSIER 3-D-Poetry in...Tanz: „Mein Körper,...

Tanz: „Mein Körper, meine Wahl…“ von Marion Dieterle/ DOSSIER 3-D-Poetry in Köln

Premiere: Fr., 10. Oktober 2014 (20 Uhr), Barnes Crossing - Freiraum für TanzPerformanceKunst, Industriestraße 170, Köln Rodenkirchen. -----

Wir leben, wir arbeiten, verkörpern, posieren. Eins folgt aufs andere. Unsere Körper sprechen, mal für uns, mal für sich. Bewegungen und Behauptungen im Rhythmus des Hier und Jetzt.

Wir wandeln und tanzen auf den Pfaden von Ikonen, Klischees und Idealen. Das Leben lässt uns keine Wahl – oder doch?

 

Im neuen Stück von Marion Dieterle/ DOSSIER 3-D-Poetry begegnen sich zwei Frauen, zwei Tänzerkarrieren, zwei Bezugsrahmen für die Präsentation des eigenen Körpers: dem Bühnentanz und der Erotikbranche.

 

Konzept und Choreografie: Marion Dieterle // In Zusammenarbeit mit: Jess Curtis // Tanz von und mit: Marion Dieterle und Viktoriya Vitalyeva // Musik: Ralf Freudenberger // Licht und Technik: Wolfgang Pütz

 

Eine Produktion von DOSSIER 3-D-Poetry/ Marion Dieterle koproduziert von dem Kölner Choreographen-Netzwerk Barnes Crossing und Jess Curtis/Gravity (Berlin/ San Francisco). „Mein Körper, meine Wahl…“ entstand u.a. in Residenz im Château de Monthélon und wird gefördert durch die Stadt Köln und die Kunststiftung NRW. Dank an Studio 11, Silke Z./ resistdance.

 

Weitere Vorstellungen:

Fr., 11. Oktober 2014 (20 Uhr)

So., 09. November 2014 (18 Uhr)

 

Karten 14€/erm. 9€ unter: info@barnescrossing.de oder Tel. 02236/963588

 

www.dossier3-d-poetry.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑